Feiern und genießen

Beim Breisgauer Weinfest wird die Emmendinger Altstadt zur Probierstube

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Do, 16. August 2018

Emmendingen

Am Freitag startet das 47. Breisgauer Weinfest mit der Krönung der neuen Weinprinzessin auf dem Emmendinger Marktplatz.

EMMENDINGEN. Für Miriam Kaltenbach, die neue Badische Weinkönigin, wird die Eröffnung des diesjährigen Breisgauer Weinfests am kommenden Freitag um 19 Uhr auf dem Marktplatz zur ziemlich kuriosen Situation. Denn die Wildtälerin, die im vergangenen Jahr als Breisgauer Weinprinzessin eine gute Figur machte, muss sich quasi selbst entthronen und ihrer Nachfolgerin die Insignien der Prinzessinnenwürde übergeben. Die wird heute von der Jury im Alten Rathaus gewählt. Wer es wird, bleibt bis zur Eröffnung geheim. "Es gibt mehrere Kandidatinnen", heißt es dazu vom Festkomitee.

Das war schon einmal anders, doch dank zahlreicher Sympathieträgerinnen in den vergangenen Jahren hat das Amt als Botschafterin des Breisgauer Weins offensichtlich wieder an Attraktivität gewonnen. Dabei ist der Prinzessinnen-Job mit zahlreichen Repräsentationsterminen verbunden. Rund 80 waren es für Miriam Kaltenbach. Einfach nur lächeln und den Festbesuchern zuprosten reicht nicht – sie wollen kompetent informiert werden über den besonderen Charakter und die Qualität der ausgeschenkten Tropfen. Und die gekrönten Damen sind vom Fach: sie entstammen entweder einer Breisgauer Winzerfamilie oder orientieren sich wie Miriam Kaltenbach auch beruflich am Produkt Wein.

Das steht in Emmendingen wieder vier Tage lang im Mittelpunkt. Genießen, Feiern, erleben heißt es von Freitag bis Montag, wenn das von vielen Emmendinger Betrieben gesponsorte Abschlussfeuerwerk gegen 22.15 Uhr gezündet wird und wieder Tausende in das Weindorf lockt, mit dessen Aufbau am Mittwoch begonnen wurde. Wie die Jahre zuvor konzentriert sich das Festgelände auf Marktplatz, Lammstraße, Kirchplatz und Landvogtei. Insgesamt 20 Betriebe, davon acht Genossenschaften und zwölf Weingüter aus dem Bereich zwischen Oberschopfheim im Norden und Freiburg im Süden präsentieren insgesamt 211 Weine und Sekte. Auf vier Festbühnen gibt es jede Menge Musik und Unterhaltung. Pünktlich um Mitternacht ist Schluss – mit Rücksicht auf die Anwohner.

Der mittlerweile 10. Weinfest-Gottesdienst am Sonntag, 10.30 Uhr findet diesmal auf der Bühne in der Landvogtei statt. Er steht unter dem Motto "I have a dream" und wird ökumenisch von Dekan Rüdiger Schulze und Vikar Albert Striet gestaltet. Für den musikalischen Rahmen sorgen mit Abba-Songs Carmen Kölblin Gökdemir und ihr Mann Atze Gökdemir. Am Sonntag gibt es ab 15 Uhr auch wieder ein Kinderprogramm : "Eddi und Rudi voll in Fahrt" heißt es mit der "Lebenden Musikbox" auf der Bühne Kirchplatz, Hüpfburg und kostenloses Kinderschminken sorgen bei der Stadtbibliothek für Abwechslung für die Kleinen.

Selbst Käsefondue steht auf der Speisekarte

Auch das kulinarische Angebot im Weindorf ist wie gewohnt abwechslungsreich. Die Vielfalt reicht vom kleinen Snack zum dazu passenden Wein über deftige Spezialitäten bis hin zum ausgefeilten Menu. Und wem trotz der derzeitigen hochsommerlichen Temperaturen nach Käsefondue oder Käsespätzle ist, der wird ebenfalls fündig.

Wie immer steht und fällt der Erfolg mit dem Wetter. Und so richtet sich der Blick der Veranstalter in diesen Tagen wieder gen Himmel oder auf die Wetter-App des Smartphones. Fürs kommende Wochenende sind Sonne und erträgliche Temperaturen unter 30 Grad angesagt – optimale Voraussetzungen also für eine ungetrübte Festfreude. Und die Breisgauer hatten Glück in den vergangenen Jahren und eilten von Besucherrekord zu Besucherrekord. Man erinnert sich: 2017 hatte es zur Eröffnung am Freitag noch heftig geregnet. Als dann Miriam Kaltenbach zur Weinprinzessin gekrönt wurde, blinzelte plötzlich die Sonne hinter den Hausfassaden des Marktplatzes hervor und der Regen fand ein Ende.

Weitere Infos im Internet unter http://mehr.bz/weinfest-2018