Menzenschwander Tal

Bergwacht rettet Mutter und Kind aus sehr steilem Gelände

Mo, 16. April 2018 um 14:35 Uhr

St. Blasien

Eine Mutter und ihr Kind verlaufen sich im Menzenschwander Tal. Das Gelände ist sehr steil und die Kräfte schwinden. Letztlich musste die Bergwacht die Wanderer bei Dunkelheit retten.

Eine Mutter und ihr Kind haben sich am Freitag im Menzenschwander Tal südlich des Feldbergs in sehr steilem Gelände verstiegen, berichtet die Bergwacht am Montag. Beide seien am Nachmittag in Begleitung zweier weiterer Personen zu einem Spaziergang aufgebrochen und im Wald in eine Sackgasse gelaufen. Hinzu seien körperliche Probleme der Betroffenen gekommen.

Aus der Gruppe lösten sich zwei Personen, die dann zur Straße liefen und, sobald sie Handyempfang hatten, die Rettungsleitstelle in Freiburg informierten. Aufgrund der fehlenden Ortskenntnis sei die Beschreibung des Einsatzortes der Anrufer sehr vage gewesen, so die Retter weiter.

Schwierige Rettung

Die Leitstelle alarmierte aufgrund der Meldung unverzüglich die Bergwacht. Die Ortsgruppen Menzenschwand, Bernau, Hochschwarzwald und Todtnau leiteten zunächst eine Suchaktion ein und konnten die Frau und ihr Kind, wie auch zwei privat zur Suche aufgebrochen Personen finden.

Die Rettung gestaltete sich schwierig, da der Zugang zu den vier verstiegenen Personen nur von oben möglich war und losgetretene Steine auf die Gruppe zu stürzen drohten.

Um das Risiko auch für die Bergretter zu minimieren, konnten nur zwei Retter zur Gruppe absteigen. Vor Ort konnte die Person dann medizinisch versorgt und aus dem Gelände gerettet werden. Es seien insgesamt 14 Bergretter im Einsatz gewesen.