Besuch zur Geisterstunde

Ulrike Spiegelhalter

Von Ulrike Spiegelhalter

Fr, 31. August 2018

Bernau

Clowntheater Kakerlaki gastiert in Bernau.

BERNAU (sub). Es ist jedes Mal wieder ein besonderes Erlebnis, wenn die "Kakerlakis", die beiden Clowns Beppo und Ferdinand, nach Bernau kommen. Am Mittwochnachmittag war es wieder so weit, der Pavillon im Kurpark war wie immer voll besetzt mit fröhlichen Kindern und auch Müttern, Vätern und Omas.

Bei den Kakalakis gibt’s immer was zu sehen und zu erleben, jedenfalls hatten alle einen Riesenspaß bei der "Geisterstunde", selbst die Großen lachten herzhaft. Und erst die Kinder, die begeistert dabei waren und manchmal vielleicht auch Gänsehaut bekamen, wenn den beiden Clowns Vampire, Geister oder Monster erschienen – unterm Bett, im Klo, im Keller oder in einer großen Kiste.

Nach ihren vielen Auftritten waren die beiden scheinbar etwas erschöpft und müde, deshalb machten sie sich zum Schlafengehen fertig, wozu auch das Zähneputzen in Kakerlakis Zahnstudio gehörte. Ferdinand hatte doch tatsächlich dafür die Klobürste genommen, bis er wie Beppo eine Riesenzahnbürste benutzte, um das Karies-Monster zu vertreiben.

Dann begaben sie sich ins Bett und warteten lange auf das Sandmännchen, doch das kam nicht, weil es den Sand in St. Blasien vergessen hatte. So tröstete Ferdinand seinen Freund Beppo mit einer Gutenacht-Geschichte, in der zwei Kinder im Wald allen möglichen Geistern und Gespenstern begegneten Und wann beginnt die Geisterstunde? Die Kinder wussten es genau, nämlich um 24 Uhr zur Mitternacht. Was passiert dann? Ö je, unterm Bett liegt ein Skelett und im Klo ist ein Monster sowieso.

Das war eine unruhige Nacht, Beppo traute sich nicht aufs Klo und Ferdinand hatte Angst in den Keller zu gehen. Überall im Haus vermuteten sie Geister und Gespenster, die Kinder erlebten das Unheimliche gespannt mit, fieberten mit ihnen, vielleicht doch ein bisschen mit Angst?

Die verschwand bei den musikalischen Einlagen der beiden Clowns mit eigenen Liedern oder bei "Der Mond ist aufgegangen", bei dem vor allem die Großen eifrig mitsangen. Endlich hatten es Beppo und Ferdinand geschafft, die Kinder zu überzeugen, dass es keine Gespenster, Geister, Vampire und Monster gibt – aber heimlich-unheimlich gibt es Gespenster vielleicht doch? Wieso sonst kam aus dem Klo eine Hand hoch, als sich Beppo zum Abschluss darauf setzen wollte?