Ein gelungenes Zusammenspiel

Ulrike Spiegelhalter

Von Ulrike Spiegelhalter

Mo, 10. September 2018

Bernau

Nach nur wenigen gemeinsamen Proben zeigen Kinder und Profimusiker das Musical "Feuervogel und Pechvogel" in Bernau.

BERNAU. Ein gut besuchter Saal im Kurhaus anlässlich des Musicals "Feuervogel und Pechvogel verändern sich und die Welt" sorgte am Samstag für eine lebendige, erwartungsfrohe Atmosphäre bei den kleinen und großen, jungen und alten Gästen, bei Kindern von hier und aus anderen Ländern. Nach der Begrüßung durch die Leiterin Katharina Kemming ging’s los.

Das Musiker-Ensemble – John Arthur Westerdoll, Violine, Nicolas Kyriakou, Gitarre und Severin Rauch, Percussion – interpretierte wunderbar eine vielen bekannte Air und Bourrée von Johann Sebastian Bach. Die Kinder machten die Töne und Klänge mit ihren Seifenblasen im Saal zu einem faszinierenden Bild.

Die sechs Kinder luden mit ihrem Lied "Wir sind füreinander da", begleitet von den Musikern, zum gemeinsamen Erlebnis der Geschichte von "Feuervogel und Pechvogel" ein. Und was für eine Geschichte!

Ein Junge von heute, traurig, einsam, von Freunden verlassen, von "Mobbingspezialisten" verletzt, weiß nicht mehr weiter, dieser "Pechvogel"! Da kommt in der Not Feuervogel, die Gestalt aus der Märchenwelt, mit seinem Rat zu Hilfe. Er soll sich auf den Weg machen und mutig und stark – sozusagen ein Glückskind – werden. Die Stationen dahin haben die sechs Kinder wunderbar engagiert, unbefangen, textsicher und souverän dargestellt – als gutes Team, eine erstaunliche Leistung! Sie hatten den Text vor den Ferien bekommen, nur drei Tage miteinander geprobt, ihre Masken gestaltet und ein gemeinsames, zauberhaftes Leporello zur Geschichte gemalt, das am Eingang zum Kursaal zu sehen war.

Die vielen Stationen auf dem langen Weg ins Zauberreich des Zauberers Kastschei wurden vom Musik-Ensemble untermalt und mit einfühlsamen Musikpassagen getragen. Das geschah in genauem, gut abgestimmtem Dialog mit den agierenden Kindern auf der Bühne. Ein kleines musikalisches Highlight trug eine junge Bernauerin bei, als sie aus Igor Strawinskis Original Musik das Motiv des "Reigens der Prinzessinnen" auswendig überzeugend mit der Querflöte in der entsprechenden Szene vortrug.

Es ist wiederum erstaunlich – die Kinder und die Musiker trafen sich am Tag der Generalprobe zum ersten Mal und sie waren gleich im musikalischen Gespräch. Das zeichnet diese Musiker aus: Hohe Professionalität und Fähigkeit zum Zusammenspiel mit dem Kinderteam. Sie unterrichten an der Musikschule in Füssen und sind gleichzeitig als Solisten erfolgreich tätig. Es war ein Genuss, dieses Zusammenspiel zu erleben.

Zum Zusammenspiel für das Gelingen gehörte noch die dritte Ebene des Musicals, die große Bildprojektion an der Leinwand mit vielen eindrucksvollen brillanten Bildern, passend zu den Stationen und den Gestalten der Geschichte, zum Beispiel Piraten-, Superhelden- und Prahlhausener Mutprobe.

Das alles geplant hatte die Leiterin Katharina Kemming: das Verfassen aller Texte, der Bild-Präsentation, die musikalische Gestaltung in Zusammenspiel mit dem musikalischen Leiter Nicolas Kyriakou. Die Kostüme gehörten auch dazu.

Das alles konnte nur so überzeugend gelingen durch die hervorragende Gestaltung der Tontechnik der Firma Soundarts von Münstertal und – nicht zu unterschätzen – der PP Betreuung und der Mithilfe der Elternbetreuer.

Für dieses besondere Erlebnis gab es lang anhaltenden Applaus und einen fröhlichen Gang aller Kinder durch den Saal, alle mit hell leuchtenden Pfauenfedern, die sie mit nachhause nahmen als Erinnerung an das Erlebnis, wie ein Pechvogel zum Glückskind wurde.