Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Mai 2017

Eine Hommage an die Natur

Bei ihrem Frühjahrskonzert in der Möhlinhalle in Bollschweil ehrt die Trachtenkapelle St. Ulrich langjährige Mitglieder .

  1. Die Trachtenkapelle St. Ulrich vertonte grüne Wiesen, blühende Gärten und Lebensfreude. Foto: Lisa Blitz

  2. Vorsitzender Stefan Steiert mit seinem Vorgänger Roman Gutmann und dessen Frau Petra Gutmann, dem Stellvertreter Simon Karle sowie Lucia und Albert Steiert, dem ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden (von links) Foto: Lisa Blitz

BOLLSCHWEIL. Gelb, orange, grün: Der bunt gestreifte Bühnenvorhang der vollbesetzten Möhlinhalle in Bollschweil passte zum Anlass dieses Abends. Die Trachtenkapelle St. Ulrich gab dort ihr Frühjahrskonzert, das unter dem Motto "Helden der Natur" stand. Und so weckte nicht nur der Vorhang frühlingshafte Assoziationen, sondern auch das musikalische Programm.

Den Auftakt machte die Jugendkapelle unter der Leitung von Michaela Ortlieb. Nach Ivo Kouwenhovens "Fanfare for an Occassion" spielte sie "Punta Cana", ein Stück, in dem der Komponist Markus Götz die Leichtigkeit und Lebenslust vertonte, die er während einer Reise in die Dominikanische Republik erlebte. "Tripp, trippel, trapp, husch, hü und hott" – so leitete die Jugendkapelle ihr drittes Stück ein: den "Marsch der Murmeltiere" von Kevin Houben. Nach einer Polka als Zugabe gratulierte der Vorsitzende des Musikvereins, Stefan Steiert, den beiden Klarinettistinnen Sandra Schneider und Anja Gutmann, die im Trio mit der Freiburgerin Klara Barth den ersten Platz beim Landeswettbewerb von "Jugend musiziert" erzielt haben und im Juni zum Bundeswettbewerb fahren dürfen.

Werbung


Nach einem kurzen Umbau eröffnete die 42-köpfige Trachtenkapelle unter der Leitung von Philip Steffe ihren Teil des Konzerts mit der "Ouverture de Germana" des Komponisten Jean-Michel Bondeaux. "Die Wunder der Natur stehen im Mittelpunkt unseres Konzerts" , erklärte Monika Steiert, die das Publikum durch das Programm führte. Das zweite Stück, "The Green Hill" des aus der Schweiz stammenden Bert Appermont handle nicht etwa von der Berglandschaft seiner Heimat, sondern sei inspiriert von Irland und dessen langer Tradition keltischer Musik. "Eine Hommage an die grünen Hügel Irlands", so Steiert. Während dieses Stücks begeisterte Markus Steiert das Publikum mit einem Solo am Tenorhorn.

Die darauffolgende, viersätzige Komposition "The Wind in the Willows" von Johann de Meij beruht auf einem englischen Kinderbuchklassiker, der tiefgründig und geistreich von der Freundschaft der Ratte Ratty, des Maulwurfs Mole und der Kröte Mister Toad erzählt. Die einzelnen Sätze des Musikstücks sind so unterschiedlich wie die Charaktere des Romans: mal fröhlich und energisch, dann melancholisch, teils eigensinnig.

Nach der Pause präsentierte die Kapelle Percy Aldridge Graingers "Country Gardens", das einen Blick in einen blühenden englischen Landgarten erlaubt und "farbintensiv, agil und ein bisschen frech" von Narzissen, Lupinen, Rosen und Vergissmeinnicht erzählt, von Bienen und Hummeln sowie einem vielstimmigen Vogelkonzert. Es folgte "The Goddess of Jeju Island" von Jacob de Haan: ein Ausflug auf die südkoreanische Insel Jeju. Vor den letzten beiden Stücken, Valery Khalilovs "Alexandr" und einer Zugabe, ehrte Stefan Steiert einige Mitglieder des Vereins für ihr langjähriges Engagement. Annemarie Sumser und Hermann Wiesler wurden anlässlich ihres 70. Geburtstags zu Ehrenmitgliedern ernannt, Tenorhornist Matthias Hug wurde für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Roman Gutmann wird Ehrenvorsitzender

Besondere Ehrungen wurden Roman Gutmann und Albert Steiert zuteil, die im Februar dieses Jahres den Vorsitz des Vereins abgegeben hatten. Roman Gutmann wurde als Vorsitzender abgelöst von Stefan Steiert, Albert Steierts Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernahm Simon Karle. Gutmann, der dem Verein 25 Jahre vorgestanden hatte, wurde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. "Es war eine wahnsinnig erfolgreiche Zeit, in der wir das Schiff in die richtigen Bahnen gelenkt haben", resümierte Gutmann. "Ich bin froh, dass ein sehr kompetenter, neuer Vorstand den Verein nun weiterführen wird."

Autor: Lisa Blitz