Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Dezember 2008

Das Rezept hat Tradition

Schwarzwälder Schinken ist Thema der Vortragsreihe "WIR"

  1. Auch eine Kostprobe wurde den Senioren präsentiert. Foto: Folkerts

BONNDORF. (reg). Im Rahmen der Vortragsreihe "WIR" des Rotary-Clubs für die Senioren aus Bonndorf referierte am vergangenen Dienstag Klaus-Josef Högg, Rotarier und Betriebsleiter des Schinkenherstellers Adler, in der Laube im Altenzentrum.

Schwarzwälder Schinken – wie wird er gemacht, was ist das Geheimrezept des weltberühmten Gaumenschmauses? Klaus-Josef Högg konnte eine Anzahl interessierter Zuhörer begrüßen und die Zuhörer erfuhren, wie man Schwarzwälder Schinken erkennt, nämlich am unverwechselbaren Geschmack, gezeichnet ist er auch vom Rauch von Tannenreisig und Sägemehl.

Dreht man die Uhr zurück, so waren es im Schwarzwald eher die Not und die Umstände, die die Menschen dazu veranlassten zu überlegen, wie man nach der Hausschlachtung Fleisch haltbar macht. Die Gäste zeigten großes Interesse an den Ausführungen und bei der Frage in die Runde, wer denn schon selbst einmal Schinken eingesalzen habe, kamen spontane Wortmeldungen von zahlreichen Damen im Raum der Laube. Dabei wurden Erinnerungen wach, wie man früher den Schinken im Holzzuber gesalzen ruhen ließ und als Gegensatz sahen die Senioren bildlich auf großer Leinwand, wie das heute bei der Firma Adler rationell, aber auch traditionsbewusst weitergeführt wird.

Werbung


Die Anwesenden erfuhren auch davon, wie heute Qualität geprüft wird. Dabei beantwortete sich sicherlich auch die Frage der Zuhörer, wieso eine Metzgerei gar einen Doktor der Lebensmitteltechnologie benötigt, wie es beim Referenten der Fall ist.

Den interessanten Vortrag rundete Klaus-Josef Högg damit ab, dass er im Anschluss noch eine Kostprobe mit köstlichem Schinken und Speck und Schwarzwälder Burebrot anbot, wovon man gerne Gebrauch machte. Auch das Outfit des Referenten war dem Anlass entsprechend gewählt: Er hatte, passend zum Vortrag, eine "Bonndorfer-Männer-Tracht" präsentiert. Den nächsten Vortrag in der Reihe "WIR" wird Rotarier Erich Böhrer, Rechtsanwalt in Bonndorf, am Dienstag, 20. Januar, um 16 Uhr in der Laube Bonndorf unter dem Thema "Private Vorsorgeregelung – Die richtige Entscheidung?" halten.

Autor: reg