Die Bildung steht kurz vor dem Offenbarungseid

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 12. September 2018

Bonndorf

Kabarettist Volker Weininger spricht aus dem Nähkästchen über deutsche Bildungspolitik / Folktreff am 14. September.

BONNDORF (BZ). "Bildung. Macht. Schule." Die Assoziationen zu diesen schöpferischen "Kurzsätzen" sind nie so aktuell und vielseitig wie zum Schulbeginn. Es ist der Titel des Programms von Volker Weininger, der Kabarettist, mit dem der Folktreff in seinen Kleinkunstherbst am Freitag, 14. September, im Foyer der Stadthalle startet.

Volker Weininger ist selbst Lehrer, um nicht zu sagen eine Art Oberlehrer. Jedenfalls studierte er Deutsch und Englisch auf Lehramt und war Lehrbeauftragter für Deutsch als Fremdsprache an verschiedenen Hochschulen im Rheinland. Entsprechend virtuos jongliert er mit dieser Sprache. Die Kritik jubelt heute über seine Programme. Zum Glück des Publikums meinte der Pädagoge nämlich vor rund einem Jahrzehnt: "Bestatten: Weininger". So nannte er sein erstes Soloprogramm. Seither hat Volker Weininger zahlreiche Preise eingeheimst, etwa "Das schwarze Schaf" vom Niederrhein, das "Paulaner Solo", den "Reinheimer Satirelöwen" und den "Hallertauer Kleinkunstpreis". Und im Rheinland, in dem Humor Programm ist, steigt er in die Bütt und rockt den Karneval.

Einen "Schulmärchenreport" nennt er sein Bildungssystem-Insider-Programm durchaus auch. "Wo früher auf den Schulhöfen der Pausengong fröhlich klingelte, schrillen heute die Alarmglocken: Die Bildungsrepublik Deutschland steht kurz vor dem Offenbarungseid. Seit PISA haben wir es schwarz auf weiß: Der Finne, der Chinese und sogar der Este haben uns abgehängt," heißt es lamentierend in der eigenen Ankündigung. Uns bleibe nicht mehr viel Zeit, sonst würde ohne uns globalisiert. In blindem Aktionismus schössen vermeintliche Bildungsexperten plötzlich aus allen Rohren: G 8, Bologna, Bachelor und Master, Turboabitur oder Bummelstudent? Einheitsschule oder Heilige Dreigliedrigkeit? Digitales Lernen oder Schiefertafel? Humanistische Bildung oder Humankapital? Das seien die Fragen, mit denen sich alle beschäftigten. "Und über allem kreisen die Helikoptereltern in ihren tollkühnen Kisten", stellt Volker Weininger lakonisch fest. In "Bildung. Macht. Schule." unter der Regie von Ralf Lohr, nimmt der Bonner sein Publikum mit auf einen Streifzug durch das deutsche Bildungssystem und reflektiert über Bildung zwischen Ideal und Wirklichkeit, zwischen Macht und Ohnmacht, zwischen Humboldt und Humbug.

Beim Folktreff jedenfalls freut man sich auf den gelungenen Start der Saison pünktlich zum Schulstart. "Das ist für Lehrer, Schüler, Eltern, auch die Großeltern und alle, die diese Gruppierungen verstehen wollen, die perfekte Einstimmung", heißt es in der Pressemitteilung des Kleinkunstvereins.

Karten gibt es im Vorverkauf (13 Euro) in der Touristinfo Bonndorf, Tel. 07703/7607, Martinstraße 5, oder unter http://www.folktreff-bonndorf.net Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro, Mitglieder erhalten zwei Euro Nachlass.

Folktreff: Kabarett "Bildung. Macht. Schule.", Volker Weininger, Freitag, 14. September, 20.30 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Stadthalle.