Ein Festabend mit lauter glänzenden Augen

Erhard Morath

Von Erhard Morath

Mo, 19. November 2018

Bonndorf

46 Vereine, Kirchen und Schulen der sechs Trägergemeinden der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen erhalten mehr als 35 000 Euro Unterstützung .

BONNDORF (emo). Zum Vereinsfestabend trafen sich 130 Vertreter von 46 Vereinen, Kirchen und Schulen der sechs Trägergemeinden der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen in deren zum Partyraum herausgeputzten Kundenhalle in Bonndorf. Mit außergewöhnlichen Aktivitäten oder dank besonderen Jubiläen hatten die Vereine 2018 von sich reden gemacht und kamen so in den Genuss einer finanziellen Unterstützung durch die heimische Sparkasse.

Mehr als 35 000 Euro kamen zusammen und flossen auf die Konten der Begünstigten. Das Rahmenprogramm des Abends beinhaltete neben einem mehrgängigen Abendessen den Auftritt zweier Künstler, denen unter dem Namen "Villinger Kumedie" ein erfolgreicher, mitunter derber Großangriff auf die Lachmuskeln der Gäste gelang. Vorstandsvorsitzender Theo Binninger und Marketingleiter Dieter Köpfler hießen die Gäste willkommen und bedankten sich für deren ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Menschen. Binninger begrüßte Pfarrer Thomas Schwarz und die Brüder des Kapuzinerklosters, Jürgen und Christian. Zur Gästeschar gewandt, nannte er das regionale Ehrenamt unersetzlich und den Worten eines Lord Dahrendorfs zu folge, das Rückgrat einer Bürgergesellschaft. "Sie fördern, integrieren Menschen, bilden aus und übernehmen Verantwortung für andere. Deshalb ist ihr Tun wichtig und produziert ein gutes Gefühl. In Zeiten, in denen sich Werte und Inhalte rasant verändern, Stabilität und Sicherheit verloren gehen, ist ihr täglicher Einsatz für andere sinnvoller denn je."

Mit Grafiken und Auswertung zu Eigenkapital- oder Marktanteilsquoten auch im Vergleich zu den übrigen Sparkassen in Baden-Württemberg belegte der Vorstandsvorsitzende, dass sich die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen in allen Belangen hervorragend positioniert habe und für die Zukunft doch bestens gewappnet sei .

Vereinsförderung
Dieter Köpfler beantwortete den Gästen die spannende Frage, wie sich die Gesamtspendensumme 2018 von 35 033,94 Euro aufgliedert. Es erhielten: "Schloss Bonndorf" 3000 Euro, Förderverein Schulen 442,50 Euro, Förderverein Schlüchttalschule 737,50 Euro, Verein "Zeitschleuse" Ühlingen 5.599,36 Euro, Förderverein Schule Berau-Brenden 120 Euro, Trachtenkapelle Obermettingen 500 Euro, Narrenzunft Untermettingen 250 Euro, Kirchengemeinde Riedern 500 Euro, Jugendgruppe Berau 240 Euro, VfB Mettenberg 500 Euro, Guggenmusik Brenden 400 Euro, SV Untermettingen 150 Euro, SV Berau 750 Euro, Narrenzunft Birkendorf 400 Euro, DRK Grafenhausen 500 Euro, Kirchenchor Grafenhausen 440 Euro, Musikverein Grafenhausen 500 Euro, Narrenzunft Grafenhausen 500 Euro, Tennisclub Eggingen 100 Euro, Förderverein Grundschule Eggingen 342,50 Euro, Kirchenchor Eggingen 440 Euro, SV Eggingen 1000 Euro, Förderverein Realschule Stühlingen 887,50 Euro, Förderverein Hohenlupfenschule Stühlingen 735 Euro, Förderverein Feuerwehr Bettmaringen 1109,08 Euro, Landjugend Bettmaringen 240 Euro, Kirchenchor Eberfingen 440 Euro, Kirchenchor Stühlingen 440 Euro, Kirchenchor Mauchen 440 Euro, Gemischter Chor Grimmelshofen 440 Euro, Tischtennisfreunde Stühlingen 500 Euro, Kinderferienprogramm Stühlingen 250 Euro, Musik im Kloster in Stühlingen 750 Euro, Bergwacht Wutach 300 Euro, Dorffest Ewattingen 200 Euro, Musikverein Lembach 500 Euro, Landjugend Ewattingen 240 Euro, Kirchenchor Ewattingen 440 Euro, Kirchenchor Lembach 740 Euro, Förderverein Bildungszentrum Bonndorf 3.560,50 Euro, Feuerwehr Boll 500 Euro, Sportkegelverein Bonndorf 400 Euro, Landjugend Wellendingen 240 Euro, Landjugend Dillendorf 240 Euro, Kirchenchor Dillendorf 440 Euro, Kirchenchor Bonndorf 440 Euro, Let´s Fetz Chor Bonndorf 150 Euro, Folktreff Bonndorf 500 Euro und DRK Bonndorf 2500 Euro.

"Villinger Kumedie"
Nach dem Essen traten die Künstler Thomas Moser und Frank Blom von der "Villinger Kumedie" auf und zündeten ein gut zweistündiges Feuerwerk der Bereiche Cabaret, Comedy, Travestie, Gesang bis hin zum banalen Witz. Rasch wurde klar, dass beide keine Hemmungen kannten, die Unzulänglichkeiten des Alltags in feiner Manier ebenso wie in schonungsloser Deutlichkeit den Gästen um die Ohren zu hauen. Alle bekamen dabei ihr Fett ab, die Politiker, die Eltern, die Jugend, Männer und Frauen, und den begeistert mitgehenden Gästen schien es zu gefallen. Es wurde erst zaghaft später herzhaft gelacht, geschmunzelt und weder mit Beifall auf offener Szene noch mit dem nimmer enden wollenden Schlussapplaus gespart. Grandios.