Gaumenfreuden für ein gutes Miteinander

bot

Von bot

Mi, 18. April 2018

Bonndorf

"Freunde des Friedens" laden zur "Internationalen Küchenparty".

BONNDORF (BZ). Der junge Bonndorfer Verein "Freunde des Friedens", in dem sich viele Flüchtlinge organisiert haben, lud in die Schulküche des Bildungszentrums zur "Internationalen Küchenparty" ein. Die Veranstaltung läuft im Rahmen des VHS-Programms, im März hatte der Verein bereits einen interkulturellen Tanzabend veranstaltet, der gut besucht war.

Neben vielen Flüchtlingsfamilien waren auch einige neugierige einheimische Gäste gekommen, denen es gut gefallen hat. An allen vier Kochinseln wurde geschnippelt, gewaschen, gekocht und gebacken, ungezwungen konnte man den Hobbyköchen und -köchinnen über die Schulter schauen und auch probieren. Auch die Kinder hatten Spaß an der Küchenparty, gab es doch überall Leckeres zu kosten. Gekocht wurden Moghrabieh mit Reis (Marokko), Molokhye mit Reis (Nord-Syrien), gebratene Hähnchen mit Kräutern (syrisch-kurdisch), philistinische Käsebacken mit Mehl, Kebe Halabye (Aleppo) und Moajanat (syrische Käse- und Hackfleischtaschen). Zum Nachtisch gab es Konafa (Irak), die afrikanischen Jungen beteiligten sich an der Herstellung der Bärlauchsuppe, ebenso wie am Spaghetti-/Lasagne-Auflauf.

Nach dem gemeinsamen Kochen wurden alle Speisen auf einem Büfett angerichtet, manche hatten noch einen Nachtisch mitgebracht. Und zum Schluss überraschte Adnan Aoudah noch mit selbstgemachtem syrischen Eis. Beim Essen konnte man dann auch speziell zu den Gerichten Fragen stellen, die bereitwillig beantwortet wurden. Nach den Gaumenfreuden wurde zusammen abgespült und aufgeräumt.