Breisacher SPD-Ortsverein hat die Hälfte der Kandidaten beisammen

Hans-Jochen Voigt

Von Hans-Jochen Voigt

Di, 30. Oktober 2018

Breisach

Etwa zehn Personen haben sich für die Kommunalwahlen aufstellen lassen / Diskussion der Listenplätze steht noch an / Krankenhausschließung sei endgültig vom Tisch.

BREISACH. Etwa zehn Namen stehen bereits auf der Kandidatenliste des Breisacher SPD-Ortsvereins für die kommenden Wahlen zum Gemeinderat, Ortschaftsrat und Kreistag. Im Rahmen der Mitgliederversammlung verneinte der Vereinsvorsitzende Lothar Menges außerdem Gerüchte über eine Schließung des Breisacher Krankenhauses.

Um für die SPD zu kandidieren, sei eine Mitgliedschaft in der Partei zwar wünschenswert, aber keine Bedingung, betonte Menges. Weitere Gespräche mit möglichen Kandidaten werde er in den nächsten Tagen und Wochen führen, kündigte er an. Wichtig sei, dass viele Jüngere sich zur Wahl stellten. Es fehlen laut Menges noch zehn bis zwölf Kandidaten. Die Abstimmung über die Listenplätze wird dann in einer der nächsten Mitgliederversammlungen anstehen.

Menges wies darauf hin, dass es in der SPD-Fraktion keinen Fraktionszwang gebe. Zwar werde ein einheitliches Abstimmungsergebnis angestrebt, letztlich aber entscheide jeder SPD-Stadtrat nach seinem Gewissen.

Diskutiert wurde, wie der Wahlkampf gestaltet werden soll. Oswald Prucker beschrieb die Eigendarstellung in den neuen sozialen Medien als schwierig und arbeitsintensiv, andererseits aber auch als unverzichtbar. Hierzu benötige man Fachkräfte. Die Darstellung beispielsweise auf Facebook sei kostenfrei, gute Fachkräfte müssten aber bezahlt werden. Auf herkömmliche Flyer wollen die Mitglieder dennoch nicht verzichten. Gestaltung und Druck sowie die Verteilung seien jedoch kostenintensiv. Beschlüsse zu diesem Thema wurden noch nicht gefasst.

Zu Beginn berichtete der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Prucker von der Kreisdelegiertenversammlung. Das Treffen sei harmonisch und sachlich verlaufen. Insbesondere sei über die im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahlen diskutiert worden.

Gerüchte, wonach das Breisacher Krankenhaus geschlossen werde, bezeichnete Menges im Rahmen der Veranstaltung als falsch. Möglicherweise werde es Strukturveränderungen geben, diese seien aber noch nicht beschlossen. Fraktionsvorsitzender Frank Kreutner ergänzte, dass die Schließung "völlig vom Tisch" sei.