Büros für junge Unternehmer

Agnes Pohrt

Von Agnes Pohrt

Fr, 13. Oktober 2017

Breisach

Lagerhalle an der Bahnhofstraße wird für das Breisacher Start-up-Gründerzentrum umgebaut.

BREISACH. Einstimmig hat der Breisacher Bauausschuss der Umnutzung einer Lagerhalle auf dem ehemaligen Badenova-Betriebsgelände an der Bahnhofstraße zugestimmt. Der Umbau der Halle ist eine Voraussetzung für das geplante Breisacher Start-up-Gründerzentrum "Badenova Campus", das die Stadt Breisach, der Energiedienstleister Badenova und das Land gemeinsam finanzieren (die BZ berichtete). In diesem Projekt, das zunächst auf drei Jahre angelegt ist, können sich junge Unternehmer und solche, die es werden wollen, ein Jahr lang kostenlos beraten lassen.

Im Erd- und im ersten Obergeschoss der Halle sollen offen gehaltene Büroarbeitsplätze eingerichtet werden. "Zonierungen ermöglichen eine flexible Gestaltung", erläuterte Baudezernent Stefan Baum.

Geplant seien unter anderem offene Arbeitsflächen, Besprechungs- und Projekträume, Aufenthalts- und Küchenbereiche sowie sanitäre Einrichtungen. Die Architektur des Gebäudes bleibe in ihrer Grundstruktur erhalten. Um die Lichtverhältnisse zu verbessern, soll allerdings die Fassade geöffnet werden.

Das Vorhaben stieß im Bauausschuss auf breite Zustimmung. Von den innovativen Ideen, die im Breisacher Gründerzentrum entwickelt werden, könne die ganze Region profitieren, sagte Jörg Leber (CDU). Das Gründerzentrum sei eine gute Nachnutzung für die ehemalige Lagerhalle. Mit der Inbetriebnahme des Start-up-Centers solle man nicht mehr allzu lange warten, denn "sonst könnten uns andere Gemeinden zuvorkommen", ergänzte Lothar Menges (SPD). Auf Nachfrage von Gerd Müller (ULB) informierte Baudezernent Baum, dass nicht nur elf Parkplätze für Pkw, sondern auch fünf Abstellplätze für Fahrräder geplant seien. August Wagner (Grüne) wünschte den Start-ups viel Fortune und Werner Schneider (FDP/FWB) hofft, dass aus dem Gründerzentrum für Breisach viele Gewerbebetriebe hervorgehen. Das Projekt sei eine wichtige Wirtschaftsförderung für die Münsterstadt.