Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. März 2017 17:07 Uhr

Gemeinsames Konzert in der Breisacher Spitalkirche

Grenzüberschreitender Zweckverband will bekannter werden

Der grenzüberschreitende Zweckverband Zwei-Breisacher-Land (GÖZ) will bei den Bürgern bekannter werden und seine Arbeit besser präsentieren.

  1. Vertreter des grenzüberschreitenden Zweckverbands „Zwei-Breisacher-Land“ kündigten ein Konzert in der Spitalkirche in Breisach an. Foto: Hans-Jochen Voigt

BREISACH. Ein erster Schritt auf diesem Weg soll ein Konzert am Samstag, 18. März, in der ehemaligen Breisacher Spitalkirche sein. Dort werden die Sängerin Jana Havranova und der Sänger Roberto Gionfriddo Melodien aus Opern und Operetten von Puccini, Verdi, Lehar und Kalman vortragen.

Begleitet werden sie am Klavier von Anton Illenberger. Der Eintritt zu dem Konzertabend für die Bewohner des grenzüberschreitenden Zweckverbandes Zwei-Breisacher-Land ist frei. Die Anzahl der Sitzplätze in der Spitalkirche ist auf 100 limitiert.

Zur Ankündigung der Veranstaltung trafen sich der Präsident des Zweckverbandes, Gérard Hug, Vizepräsident Oliver Rein, Geschäftsführer Jean-Michel Ehrlacher, die Pressesprecherin Jessica Thomas sowie die Leiterin der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung und Europaangelegenheiten in Breisach, Stefanie Armbruster, im Rathaus der Stadt.

Der Zweckverband
Der grenzüberschreitende Zweckverband wurde im Juni 2013 gegründet. Er umfasst die Mitgliedsgemeinden Breisach, Vogtsburg, Merdingen, Ihringen und die Communauté de Communes Pays Rhin-Brisach (Com-Com), deren Präsident ebenfalls Hug ist. Seit vielen Jahren arbeiten die Gemeinden auf beiden Seiten des Rheins zusammen, zum Beispiel bei der jährlichen Veranstaltung "Kinderinsel" oder bei der touristischen Vermarktung der Region.

Werbung


Der große Erfolg dieser Bemühungen spiegele, so Hug, die gute Zusammenarbeit wider. Ein wichtiges Vorhaben sei auch, die Zweisprachigkeit durch Begegnungen der Kindergärten und Grundschulen zu fördern."Wir wollen unseren Zweckverband bekannt machen", sagte Hug, "letztlich haben die Bürger den Mehrwert." Der erste Schritt gehe in Richtung Kultur. "Die Zusammenarbeit unserer Gemeinden auf beiden Seiten des Rheins soll mit Leben gefüllt werden", ergänzte Breisachs Rathauschef Oliver Rein.

Leitlinien für 2017
In Zusammenarbeit mit dem Euroinstitut Kehl wurde 2016 von den Akteuren des grenzüberschreitenden Zweckverbandes ein Fahrplan mit Leitlinien und Arbeitsschwerpunkten für die kommenden Jahre erarbeitet. Es wurden fünf Themenschwerpunkte ausgewählt: Zusammenarbeit im Bereich der Musik, Schüleraustausch, Jobbörse (auch für Auszubildende), Öffentlichkeitsarbeit und Organisation von gemeinsamen Ausflügen zum Thema Natur oder in die Natur. Wie die Badische Zeitung bereits berichtete, soll auf der französischen Rheinseite ein deutsch-französisches Kulturzentrum errichtet werden. Hierzu stellte Hug für den Sommer 2019 die Eröffnung in Aussicht.

Europäische Förderung
Dieses Projekt profitiere von der europäischen Förderung, eine Finanzierung sei möglich. So könne er sich dort gut ein gemeinsames Konzert der beiden sehr engagierten Musikschulen aus dem Elsass und auf deutscher Seite vorstellen, aber eben auch viele andere Veranstaltungen. "Die Lage auf der Insel ist optimal, es gibt viele Parkplätze und von dort hat man wohl den schönsten Blick auf Breisach", sagte Rein lächelnd. Am nun geplanten Konzertabend in der Breisacher Spitalkirche werden Spenden gesammelt, die der "Kinderinsel" zugutekommen werden, kündigten die Politiker an.

Jana Havranova wurde in der Slowakei geboren und erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Bratislava. Sie sang an vielen Staatstheatern und -opern, unter anderem auch in Freiburg. Als Lied- und Oratoriensängerin trat sie in Deutschland und der Schweiz auf.

Roberto Gionfriddo wurde in Hamburg geboren, er absolvierte sein Studium an den Musikhochschulen in Frankfurt am Main und Lübeck. Seit 2003 ist er am Stadttheater in Freiburg tätig. Als Sänger fühlt er sich gleichermaßen im deutschen wie im italienischen Fach zu Hause.

Autor: jov