Unwetter

Sturmtief "Burglind" fegt auch über den Kaiserstuhl

Agnes Pohrt

Von Agnes Pohrt

Mi, 03. Januar 2018 um 15:29 Uhr

Breisach

Am Mittwochmorgen sah es noch recht friedlich aus, am Mittag fegte dann Sturmtief "Burglind" auch über den Kaiserstuhl hinweg. Zwischen 11 und 12 Uhr hatten die Feuerwehren in Breisach, Ihringen und Vogtsburg alle Hände voll zu tun. Zahlreiche Bäume, aber auch Dachziegel mussten von den Straßen entfernt werden. In Ihringen stürzte ein Baum auf einen Pkw. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Die Helfer waren vorbereitet und der Sturm hielt sich beinahe an die in der Unwettervorhersage angekündigte Zeit. Koordiniert wurden die Einsätze von der in Ihringen ansässigen Führungsgruppe Kaiserstuhl, die in solchen Fällen die Leitstelle in Freiburg entlastet. Insgesamt waren in den drei Gemeinden rund 50 Feuerwehrkräfte im Einsatz.

"Der Boden ist feucht, die Wurzeln sind entsprechend locker", erklärte der Ihringer Feuerwehrkommandant Christoph Rombach die Vielzahl der umgestürzten Bäume. Zwischen Ihringen und Breisach musste die Ihringer Wehr einen Baum von der Fahrbahn entfernen, auf der Breisacher Straße lagen Dachziegel und auf einem Grundstück in der Straße Am Krebsbach fiel eine Tanne auf ein geparktes Auto. Von den Schienen der Breisgau-S-Bahn wurden herangewehte Blechteile entfernt.

Der Vogtsburger Stadtkommandant Harald Vögtle berichtete von zwei Einsätzen. Gegen 11.30 Uhr mussten die Feuerwehren von Oberbergen und Schelingen einen Baum von der Verbindungsstraße zwischen Oberbergen und Kiechlinsbergen räumen. In Oberrotweil war fast zeitgleich ein hölzerner Gartenzaun auf die Bachstraße geweht worden. Er wurde von der Oberrotweiler Feuerwehr entfernt.

Auch die Tunibergstraße in Niederrimsingen wurde von einem umgestürzten Baum blockiert. In Breisach gab es laut Feuerwehrkommandant Jochen Böhme zirka 10 Unwettereinsätze. Blechverkleidungen, gelockerte Dachziegel und Kaminverwahrungen mussten gesichert werden. Auch zwei bis drei Bäume seien umgestürzt, aber nicht auf die Straße. Sie würden vom Bauhof entfernt. In der Staufener Straße stürzte eine Tanne auf ein Wohnhaus. Die Polizei sprach von einem geringen Schaden.

Die Gündlinger Feuerwehr hatte gegen 7 Uhr, einen ersten Unwettereinsatz. Ein Baum lag auf der Verbindungsstraße nach Merdingen. Die Straße wurde für kurze Zeit gesperrt. Insgesamt sei man am Kaiserstuhl aber noch mit einem blauen Auge davon gekommen, faste Uwe Müller, Mitglied der Führungsgruppe Kaiserstuhl, die Einsätze zusammen.

Nicht nur der Sturm, auch der starke Regen und die Schneeschmelze machen den Helfern Sorgen. Am Mittwoch hatte der Rhein bei Breisach noch kein Hochwasser. Aber die Hochwasserlage könne am Donnerstag oder Freitag Thema werden, hieß es aus der deutsch-französischen Wasserschutzpolizeistation Vogelgrun auf Anfrage der BZ.