Hilfe nach dem Anschlag

BZ druckt spontan 70.000 Exemplare der Straßburger Zeitung DNA

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Mi, 12. Dezember 2018 um 12:48 Uhr

Straßburg

Ausnahmezustand in Straßburg nach dem Anschlag – da hatte auch die Tageszeitung Dernières Nouvelles d’Alscace ein Riesenproblem. Die Freiburger Druck, eine Tochterfirma von bz.medien, half spontan.

Die Straßburger Innenstadt war abgeriegelt – und die Zeitungsdrucker der Dernières Nouvelles d’Alsace gelangten nicht zur Arbeit. Da griff der DNA-Verantwortliche spät abends zum Telefon. Ob die Kollegen von der Freiburger Druck nicht wenigstens einen Teil der Auflage drucken könnten? Sie konnten. Noch während die Badische Zeitung über die Rotation lief, wurde das Überstellen der DNA-Zeitungsseiten organisiert – per Mail, weil ein schnellerer Datenübertragungszugang nicht funktionierte.

Nach der Vorbereitung für die Maschine wurden schließlich ab 1.54 Uhr 70.000 DNA-Exemplare produziert. Um kurz vor drei Uhr morgens waren die Zeitungen für den Transport nach Frankreich in zwei Lastwagen bereit. Die DNA versorgte damit ihre Leser im Elsass und Mulhouse. "Es hat alles super geklappt", freute sich Freiburgs Druckereichef Patrick Zürcher – und hofft, dass der Badischen Zeitung niemals Ähnliches passiert. "Das wäre furchtbar!"