Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. August 2012

BZ-UMFRAGE: "Uff! Beim Junggesellinnen-Abschied sollen wir Schwarz tragen"

Hitzealarm! Bis auf 40 Grad lässt Hoch Achim das Thermometer klettern. Wie stellen sich die Ettenheimer dem ultraheißen Wochenende?.

  1. Hannah Oesterle (stellt sich souverän den Fragen und vor die Kamera): 40 Grad! Mir wird jetzt schon heiß, wenn ich daran denke, denn wir feiern am Wochenende Junggesellinnen-Abschied und – uff – sollen alle etwas Schwarzes anziehen, hieß es. Damit werden wir dann den ganzen Tag lang schwitzen. Allerdings ist die Party oben im Schwarzwald, in Titisee. Man sollte vermuten, dass es da ein paar Grad kühler ist als hier, aber meine Bekannten sagen, es ist genauso tropisch heiß wie hier unten. Aber was soll’s! Spaß werden wir auf jeden Fall haben. Foto: Erika Sieberts

  2. Frank Erny aus Grafenhausen (lächelnd bereit, Auskunft zu geben und Model zu stehen): Ich freue mich, dass es Sommer ist und heiß. Wir planen, am Wochenende ins Ettenheimer Schwimmbad zu gehen. Da kann man im Schatten etwas Sport treiben und sich immer wieder im Wasser abkühlen. Wenn das Wasser im Becken zu warm sein sollte, bleibt ja noch die Dusche. Auch unseren Kindern gefällt das, und wenn wir uns vor der direkten Sonneneinstrahlung schützen, werden uns auch die heißesten Temperaturen nichts ausmachen. Foto: Erika Sieberts

  3. Felix aus Münchweier (eigentlich seine Eltern, die gegenüber dem Eisverkauf auf einer Steintreppe im Schatten sitzen, gerne Auskunft geben, für’s Foto aber auf ihren Sohn verweisen): Unternehmungen am Wochenende? Wo denken Sie hin. Wir sind hellhäutig und blond, da geht man nicht so sehr in die Sonne. Am Wochenende soll es ja besonders heiß werden. Da haben wir uns vorgenommen, zu Hause zu bleiben. Wir werden das Schwimmbecken für den Kleinen aufbauen, aber auch sehr darauf achten, dass das Becken immer im Schatten steht. Foto: Erika Sieberts

  4. Annika Kinzelmann aus Kempten (wird für das Foto von ihrer Mutter vorgeschoben, der jüngere Bruder nimmt sofort Reißaus): Wir sind in Urlaub hier und genießen den Sommer. Bis zum Wochenende haben wir unsere Aktivitäten hinter uns: EuropaPark-Besuch, Klettergarten, heute waren wir in Straßburg. Da wir auf dem Campingplatz sind, liegt es nahe, am Samstag ins Freibad zu gehen, und am Sonntag fahren wir wieder nach Hause. Das ist schade für den schönen Tag. Naja, wir werden die Klimaanlage anschalten und hoffentlich nicht viel von Hitze mitbekommen. Foto: Erika Sieberts

  5. Florian Schwörer aus Schmieheim (sitzt entspannt auf der Bank vor einer Eisdiele und schlürft genüsslich an seinem Eis-Shake): 40 Grad? Das kann mich nicht erschrecken. Da bleibe ich zu Hause im Kühlen und esse Eis, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Die Temperaturen machen mir nichts aus, man kann sich ja schützen, indem man sich nicht gerade in die pralle Sonne begibt. Aber schließlich ist Sommer, und wir können doch wirklich froh sein, dass es auch endlich einmal richtig heiß geworden ist. Da soll man nicht gleich wieder motzen. Foto: Erika Sieberts

  6. Süleyman Keles aus Ettenheim (steigt gerade aus seinem Cabriolet, das er in der prallen Sonne parkt und lacht): Hitze? Das stört mich überhaupt nicht. Ich stehe auch gerne in der Sonne und unterhalte mich. Wir haben Sommer, da ist das normal. Wenn ich allerdings bei 60 bis 70 Grad in meinem Döner-Laden hinterm Ofen stehe, dann ist das etwas anderes. Das ist dann wirklich heiß. Aber am Wochenende sind wir ganz locker und werden über Mittag ein paar Stunden Hitzefrei machen und ins Schwimmbad gehen. Auch das gehört zum Sommer. Alle machen’s so. Foto: Erika Sieberts

Werbung

Autor: Text und Fotos: Erika Sieberts