Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Oktober 2008

Charme und viel Können

Bei "Kultur im Treppenwinkel"

  1. Andreas Schaps Foto: Birgit Rüde

ÜHLINGEN-RIEDERN AM WALD. (bbr). Andreas Schaps eröffnete die "Kultur im Treppenwinkel"-Saison nach der Sommerpause. Schon einmal gastierte er hier mit "Tribadix" – nun gab er Einblicke in sein Solo-Repertoire. Was die Künstler am Treppenwinkel immer wieder fasziniert, ist die hervorragende Akustik im ehemaligen Kloster. Auch Andreas Schaps war begeistert davon, ohne Mikrofon Musikgenuss pur vortragen zu können. Außergewöhnlich auch, dass sich Künstler auf dem Treppenwinkel präsentieren und zu ihrem Publikum "aufschauen".

Hut, Nickituch und Weste, Gitarre, Banjo und Mundharmonika – nicht zu vergessen ein nicht unterzukriegender Charme und eine gehörige Portion Können, das reicht Andreas Schaps, um seinem Publikum einen schönen Abend zu bescheren. Dabei experimentiert er gelegentlich: Um "alles auf einmal zu machen", trommelt auf der Gitarre mit, lässt sie singen, bis es im Saal mucksmäuschenstill ist und pfeift schließlich sogar zweistimmig.

Die Musik ist vielseitig. Die Stile reichen von Blue Grass über Soul, Folk und Blues bis zu jazzigen Einlagen. Meist sind es selbst und fast ausschließlich in englisch geschrieben Lieder, die aus dem Alltag kommen. Schaps besingt Sehnsüchte und Erfahrungen, Politik lässt ihn ebenso wenig los wie tägliche Horrormeldungen – doch auch aus einer banalen Fahrradfahrt kann er geschickt einen guten Song machen.

Werbung

Autor: bbr