Neues Frauenmagazin

ANGERISSEN: Danke, Guido!

Heidi Ossenberg

Von Heidi Ossenberg

Fr, 26. Oktober 2018

Computer & Medien

Ach, die Welt wird doch immer komplizierter: Frauenmagazine waren bisher auch ohne Gleitsichtbrille als solche zu erkennen – sie hießen "Brigitte", "Barbara" und "Bella". Wer heute zum Kiosk seines Vertrauens geht, der findet erstmals ein Hochglanz-Heft mit den einschlägigen Themen Mode, Schönheit, Deko, Beziehung und Essen, das "Guido" heißt. Der Mann auf dem Titel ist Namensgeber Guido Maria Kretschmer, seine Funktion ist die des "Editor-at-Large". Was bedeutet, dass der aus dem Fernsehen bekannte Designer ("Shopping Queen") nun ebenso sein eigenes Magazin besitzt wie TV-Moderatoren Barbara Schöneberger und Joko Winterscheidt oder TV-Doktor Eckart von Hirschhausen. "Persönlichkeitsmagazine" nennt der Hamburger Verlag Gruner + Jahr dieses neue Marktsegment. Ein wenig riskant ist diese publizistische Engführung auf Prominente durchaus: Wer die Omnipräsenz der dauergutgelaunten Fernsehplaudertasche Schöneberger satt hat, wird sich nicht auch noch eine Zeitschrift kaufen, die ihre Handschrift trägt...

Kann das bei Guido nicht passieren? "Du bist schön, so wie du bist..." steht über seinem ersten Editorial und damit erweist sich der Designer aus dem Münsterland, der kürzlich nach 34 Jahren Beziehung "seinen Frank" geheiratet hat, erneut als sympathischer Frauenversteher. "Respektvoll, herzenswarm und immer ehrlich", sei die "besondere Tonalität" des Magazins, ist sich die Presseabteilung des Verlags sicher. Mit dem Heft will man daher auch keinerlei Druck auf seine Käuferinnen ausüben (das wäre ja wohl noch schöner!), ihnen vielmehr Mut machen und in so lebensentscheidenden Situationen wie "Was trage ich zum ersten Date?" einfach nur helfen. Klasse Guido, danke! Ohne männliche Hilfe wäre das Leben noch komplizierter!