Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Juli 2012

Da hüpfte selbst das Gyros in der Pfanne

Beim Dorffest in Rüßwihl sorgten die Künstler und die, die es vielleicht mal werden wollen, für beste Stimmung im Festzelt und drumherum.

  1. Mit diesem Team wird jede Pizza ein Hochgenuss. Foto: Peter Schütz

  2. Tisch frei für Stefanie Jodl: Die junge Sängerin tanzte ungeniert auf dem Tisch machte auch die Erwachsenen flott. Foto: Peter Schütz

  3. Beim Dorffest in Rüßwihl war viel geboten: Der Kabarettist Alois Gscheidle pendelte die Gäste aus, am Kettenkarussell ging es zur Freude der Kinder rund und bei „Rüßwihl sucht den Superstar“ wurden auch die kleinsten Künstler ganz groß. Foto: Peter Schütz

  4. Foto: Peter Schütz

GÖRWIHL-RÜSSWIHL. Das war ja wohl keine Überraschung: "Ein wahnsinniges Energiepotenzial ist da im Raum." Was der schwäbische Kabarettist Alois Gscheidle am Freitagabend verblüfft zur Kenntnis nahm, wissen die Rüßwihler schon lange. Denn an ihrem Dorffest werden physikalische Gesetzmäßigkeiten auch mal außer Kraft gesetzt.

Normalerweise geht das aber nicht so weit, dass das, was oben ist, unten wird, oder dass das, was links hineingeht, automatisch rechts heraus kommt. Es sei denn, die Erdanziehungskraft setzt der menschlichen Koordinationsfähigkeit derart arg zu, dass nichts mehr ist, wie es sein sollte. Aber das war am Dorffest eher ein individuelles Problem und hatte dann seinen Auslöser am Altbierstand. Oder, wie es Gescheidle vorschlug: "Der Mond ist schuld." Bei zunehmendem Mond werden sogar Radieschen zu Kalorienbomben, erklärte er. Was ist dann mit den Strübli, die die Rüßwihler Landfrauen an den drei Festtagen so fleißig buken? Und mit den Pizzen? Dem Gyros, der Schwizer Rösti?

Das alles gab es auf das halbe Dorf verteilt. Die schönste Schlemmermeile im Hotzenwald, ein Vergnügen für alle Sinne. Die Kalorien, ach, die mussten ausnahmsweise hinten anstehen. Die Devise lautete: Solange Dorffest ist, wird gegessen und getrunken, die Gedanken an die schlanke Linie kommen nächste Woche wieder zu ihrem Recht.

Werbung


Dass das Rüßwihler Dorffest eigentlich ein Sommerfest ist, war Petrus offenbar entfallen. Zumindest am Freitagabend, als es phasenweise wie aus Kübeln goss. Die Stimmung war trotzdem prächtig. Da waren außer Gscheidle noch andere Künstler, Interpreten, Stars und Superstars. Etwa die Gruppe "runzlig" mit ihrer eigenwilligen "Musik uf alemannisch". Oder Stefanie Jodl, das bayrische Energiebündel, das am Samstag und Sonntag klar machte, wohin die Reise geht. Die junge Sängerin stieg ungeniert auf die Tische, packte die Kleinen an der Hand und machte die Erwachsenen flott. Es wurde derart heftig geklatscht, dass sogar das Gyros in der Pfanne zu hüpfen begann.

Zu begeistern vermochten auch die Kinder, die sich für "Rüßwihl sucht den Superstar" auf die Bühne wagten. Wem nicht nach Gesang war, konnte sich auf dem Spielplatz vergnügen. Dort drehte sich das Karussell und machte der Tageselternverein Bad Säckingen mit interessanten Spielen Laune. Nach der Disco Night mit DJ Boa am Samstag klang das Dorffest am Sonntag mit der Trachtenkapelle Niederwihl und dem Duo "Dipfeleschisser" aus.

Eine Bildergalerie vom Dorffest Rüßwihl finden Sie im Internet unter http://www.badische-zeitung.de

Autor: Peter Schütz