Theater am Kohlenmeiler

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Di, 24. Juli 2018

Dachsberg

"Sommernachtstraum".

DACHSBERG (kss). Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Theater am Kohlenmeiler. Um diejenigen Mitwirkenden aber, die gleichzeitig bei den diesjährigen Domfestspielen in St. Blasien involviert sind, nicht zu sehr zu strapazieren, ist es etwas kürzer ausgefallen als in den beiden vergangenen Jahren. Dafür konnte ein Teil des Kirchenchores Hierbach-Ibach dazu gewonnen werden, das Schauspiel mit einigen Sommerliedern zu umrahmen. Das Kohlenmeilertheater im Festzelt am Wolpadinger Sportplatz findet am Mittwoch zwischen den beiden Kohlenmeilersonntagen statt, also am 1. August. Einlass ist ab 18 Uhr, das Programm beginnt um 20 Uhr, bewirtet wird der Abend vor und nach dem eigentlichen Programm von den Dachsberger Dachsen.

Die Vorlage für das diesjährige Stück bildet Shakespeares "Sommernachtstraum". Die Bearbeitung für das Kohlenmeilertheater allerdings hat das von Shakespeare in Szene gesetzte vielfältige Verwirrspiel etwas zu entwirren versucht. So ist die gesamte Rahmenhandlung bis auf eine kurze Anspielung komplett entfallen. Übrig geblieben sind das zauberhafte Reich des Elfenkönigspaares sowie die bodenständigen Handwerkerszenen, die teilweise aus dem Original ins Alemannische übertragen wurden. Das Elfenreich wird von den Klängen eines Cellos (Martin Angell) umspielt.

Der Tag der Sommersonnwende steht vor der Tür. Ein ganz besonderer Tag im Elfenreich. Nur dumm, dass Elfenkönig Oberon und seine Gemahlin Titania gerade Streit haben. Oberon will deshalb seiner Titania einen Streich spielen, und da kommt es ihm gerade gelegen, dass just an diesem Tag auch das Herzogspaar, das in dieser Gegend regiert, seine Hochzeit feiern will. Eine Gruppe von Handwerkern nämlich hat sich vorgenommen, dem Herzogspaar als Hochzeitsgeschenk ein Schauspiel vorzuführen. Diese biederen Handwerker lassen sich doch sicher trefflich für ein Späßchen benutzen…