Wieder mehr als 200 Sportler am Start

Linda Nier

Von Linda Nier

Mi, 24. Juli 2013

Dachsberg

60. Bergturnfest in Dachsberg.

DACHSBERG. Die Wettkämpfe sind ein wichtiger Teil des Bergturnfestes auf dem Dachsberg – der Sonntag stand dann auch ganz im Zeichen des Sports: Um 9 Uhr starteten die Leichtathletik-Wettkämpfe auf dem Waldsportplatz, die Geräteturnwettkämpfe in der Dachsberghalle und die Turnfestwanderung.

Die 200-Teilnehmerzahl wurde dieses Jahr wieder geknackt, berichten Rakow und Sabine Geiger, die für die Turnerjugend zuständig ist. Erfreulich sei auch die große Zahl der Turner und Turnerinnen in der Dachsberghalle. "Mit Beachvolleyballern, Wanderern, Leichtathleten und Turnern sind es dieses Jahr um die 250 Teilnehmer", freut sich auch der Vorstand des Markgräfler Hochrheinturngau (MHTG), Dieter Meier.

Ein besonderes Augenmerk gilt stets dem Bergwettkampf. "Der alte König ist der neue König", wird bei der Siegerehrung das ausgesprochen, was vorher schon jeder vermutet hatte. Res Ott vom TV Hüntwangen hat seinen Titel erfolgreich verteidigt und konnte schon zum 14. Mal die Siegertrophäe in die Höhe stemmen. Einzig im 1000-Meterlauf konnten ihm Thomas Spicker (Zweiter) und Hannes Hackbarth (beide TSV Kandern) den Tagessieg abluchsen.

Viele Teilnehmer wollen 2014 wieder dabei sein

In der Dachsberghalle turnte Sandro Dathe vom TV Rheinfelden, der sonst in der Zweiten Bundesliga an den Start geht, in einer Klasse für sich. In seinem Kürwettkampf distanzierte er den Zweitplatzierten mit einem Sechs-Punkte-Abstand.
Bei der Siegerehrung stachen die Turnvereine aus Weil, Schachen und Rafz mit einigen Tagessiegen besonders heraus.

Unter großem Jubel joggte der älteste Teilnehmer, Friedrich Dreher aus Maulburg, auf die Bühne. Der 89-Jährige, der schon seit einigen Jahren als Einziger in seiner Altersklasse an den Start geht, ist für viele ein Vorbild, weil er zeigt, dass Sport keine Altersgrenze kennt. Auch der TuS-Dachsberg kann stolz zwei Sieger vorweisen: Florian und Lukas Berger dominierten ihre Altersklasse. Die Trachtenkapelle sorgte wie jedes Jahr für gute Stimmung und brachte Musikstücke für Badener und Schweizer mit. Am Nachmittag fanden der traditionelle Wälderwettkampf und die Mannschaftswettkämpfe im Sprint und Steinstoßen statt.

Die meisten Teilnehmer am Bergturnfest sind sich bei der Verabschiedung einig: "Bis nächstes Jahr".