Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. August 2012

Das Wer und Wo der Stadt

Die neue Auflage der Bürgerinformationsbroschüre wird in den nächsten Tagen ausgeliefert.

  1. Bürgermeister Armin Hinterseh (links) und Ralf Flückiger vom Infoprint Verlag mit der neuen Info-Broschüre. Foto: Sebastian Wolfrum

TITSEE-NEUSTADT. Wer, was, wie und wo in Titisee-Neustadt? Über diese Fragen will die neue Bürgerinformationsbroschüre Auskunft geben, die in den nächsten Tagen in Umlauf gebracht wird. Das fast 100 Seiten starke Heft im großen Querformat wendet sich an Neubürger ebenso wie an alteingesessene Titisee-Neustädter.

Bürgermeister Armin Hinterseh blättert durch die neue, die mittlerweile fünfte Auflage der Bürgerinformationsbroschüre seiner Gemeinde. "Hier findet man wirklich Top-Informationen", sagt er und nickt zufrieden. 10 000 Exemplare werden in den nächsten Tagen an die Bürger Titisee-Neustadts ausgeliefert. Vier Rubriken hat das Heft (Bürgerservice; Leben in Titisee-Neustadt; Freizeit, Kultur, Tourismus; Wirtschaft). Die Kapitel sind in Unterkategorien gegliedert. Hier finden die Leser beispielsweise Ansprechpartnern bei der Stadtverwaltung, die Vereine in der Stadt, Kontakt zu sozialen Einrichtungen, zu den Vereinen oder einen Überblick der kulturellen Angebote.

Der größte Teil der bunten Broschüre, die aus hochwertigem Papier gefertigt ist, widmet sich jedoch den Unternehmen in Titisee-Neustadt. Vom Autohaus über Friseure und Metzger oder Steuerberater – 130 Unternehmen sind in dem Buch zu finden. "Ihnen gilt unser besonderer Dank. Ohne ihre Anzeigen wäre die Broschüre in dieser Qualität nicht möglich", sagt Hinterseh.

Werbung


Herausgegeben wird das die Broschüre von der Stadtverwaltung zusammen mit dem Infoprint Verlag aus Lenzkirch, der auf kommunale Infobroschüren spezialisiert ist. Die Unternehmen werden mit Foto und einem redaktionellen Text vorgestellt.

Für den Bürgermeister steht neben dem "der Funktion als Visitenkarte für die Stadt" der Nutzwert im Vordergrund. "Wenn ich bei Bürgern zu Besuch bin, sehe ich vorherige Auflagen der Informationsbroschüre oft direkt neben dem Telefonbuch liegen", sagt er.

Autor: Sebastian Wolfrum