Börse in Frankfurt

Optimistische ZEW-Konjunkturerwartungen beflügeln Dax

dpa

Von dpa

Di, 11. Dezember 2018 um 15:14 Uhr

Wirtschaft

Frankfurt/Main (dpa) - Überraschend gute deutsche Wirtschaftsdaten haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt zuversichtlicher gestimmt.

So hatten sich die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im Dezember überraschend weiter aufgehellt.

Der Dax stieg bis zum Nachmittag um 2,17 Prozent auf 1.852,47 Punkte. Zum Wochenstart war der Index noch auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren gefallen.

Der Mdax für die mittelgroßen Konzerne gewann am Dienstag 1,50 Prozent auf 22.402,77 Punkte. Der EuroStoxx 50 stieg um rund 2 Prozent.

Allerdings bleibt der Brexit ein wichtiges Thema, da jederzeit wieder zur Belastung für die Märkte werden kann. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker schloss Nachverhandlungen über die Vereinbarung mit Großbritannien noch einmal kategorisch aus. Er kündigte für den Abend ein Treffen mit der britischen Regierungschefin Theresa May an, die das für Dienstagabend geplante Parlamentsvotum über das Brexit-Abkommen abgesagt hatte, weil eine Ablehnung absehbar war.

Unter den Einzelwerten gehörten Linde-Aktien mit einem Plus von 3 Prozent zu den Top-Werten im Dax. Wie bereits am Vortag bekannt wurde, will Linde nach dem Zusammenschluss mit Praxair Aktien im Umfang von bis zu einer Milliarde US-Dollar zurückkaufen.

Aktien von Bayer gewannen 3,7 Prozent. Laut Händlern liefern weiterhin Spekulationen über die Pläne des umtriebigen Hedgefonds Elliott Rückenwind. Der fordert laut jüngsten Medienberichten eine Zerschlagung des Agrarchemie- und Pharmakonzerns. Die Aktien der ehemaligen Bayer-Tochter Covestro erholten sich nach einer Empfehlung der Bank Morgan Stanley um mehr als 4 Prozent.

Nach einer Gewinnwarnung brachen dagegen die Papiere der Hornbach Holding um rund 17 Prozent ein und fielen auf den tiefsten Stand seit acht Jahren.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,11 Prozent am Vortag auf 0,13 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,13 Prozent auf 141,58 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,01 Prozent auf 163,16 Punkte minimal nach. Der Euro notierte zuletzt mit 1,1383 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1425 Dollar festgesetzt.