Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. November 2009

"Finale furioso" der Jugendkultur

"Schön war die Zeit" – "Cool Tour" im JuZe Denzlingen beendet / 30 neue Mitglieder wollen im Verein mitarbeiten

  1. „Offene Bühne“ im Denzlinger „JuZe“ zum Abschluss Foto: Michael Gilg

DENZLINGEN. "Finale furioso" im "JuZe": Mit der Offenen Bühne am Samstag und dem Jazzfrühstück am Sonntagvormittag endete der im Rahmen der "Cool Tour" stattfindende Veranstaltungsmarathon des autonomen Jugendzentrums. Noch einmal war das "JuZe" bestens besucht und bot allen Dabeigewesenen Filmkunst, Literatur und nicht zu knapp Musik. Zeit auch für die beiden Ko-Kreis-Mitglieder Daniel Betz und Mathieu Conard, auf eine abwechslungsreiche und spannende Woche zurückzublicken.

"Insgesamt sind wir zufrieden damit, wie die "Cool Tour" dieses Jahr gelaufen ist", sagte der dritte Vorsitzende Daniel Betz und fügte an: "Natürlich gibt es immer Abende, die besser besucht sind als andere, das ist ganz normal." Zu den Highlights, die für ein volles "JuZe" sorgten, gehörte der am ersten Veranstaltungstag stattfindende Local-Band-Abend, der zweite Freitagabend mit den Bands "Descend to Rise", "Septimbears", "O.M.S." und "Sick of the Law", der Filmabend am Montag und – wie in den vergangenen Jahren auch – die offene Bühne.

Zunächst startete der Abend mit etwas Musik. Kurz vor zehn Uhr begannen die (Punk)Rocker von "Media Splash" zu spielen und entschuldigten sich schon im Vorhinein für etwaige textliche Hänger, die dann aber gar nicht auftraten – der Sänger war erst am Mittwoch als neues Bandmitglied eingestiegen. Nach einem knappen Set von vier Stücken kam "Casually Dressed" auf die Bühne, die die Zuhörer zu erstem Headbangen und Pogo-Tanz verleiteten. Auch deren ursprünglicher Sänger ist inzwischen bei der Bundeswehr, kam aber für den letzten Song auf die Bühne, machte noch einmal richtig Stimmung und die Fans dankten es mit Zugabe-Rufen.

Werbung


Nach einer kurzen Pause standen dann die drei HipHopper von "Qult" im Rampenlicht und rappten unter anderem über den "Weg zum Glück". Anschließend wurden zwei Filme gezeigt, die von Jugendlichen aus Denzlingen in dieser Woche gedreht worden waren. Der erste Film war ein Skateboardvideo, der zweite ein sogenannter "Stop-Motion-Film". Für einen solchen Film eignen sich beispielsweise Legomännchen, von denen jede neue Bewegung mit einem Foto festgehalten wird und diese Fotos werden dann so zusammengeschnitten, dass sich die Figuren wie lebendige Wesen bewegen.

Als Musikeinlage gab es anschließend einen kurzen Auftritt der Band "Crazy Wisdom", bei denen man ebenfalls als Sänger aushelfen konnte (was Mathieu Conard auch tat) und dann kam es zu einem langen Jam. Die freie Bühne nutzte zunächst jemand, um die Zeit mit Klavierspiel zu überbrücken – und plötzlich waren sieben Musiker eingestiegen und ließen ihrer interpretatorischen Fantasie freien Lauf.

Für alle Literaturfreunde (und gerade solche, die das etwas freiere Wort bevorzugen), gab es eine Lesung von Charles- Bukowski-Geschichten, die beim Publikum ganz gut ankamen.

Das Jazzfrühstück am Sonntagvormittag konnte wegen des tollen Sonnenscheins vor dem "JuZe" begangen werden, und die Mädchen aus dem Ko-Kreis, die für die Veranstaltung verantwortlich waren, hatten essenstechnisch "aus dem Vollen" geschöpft. Mit Hilfe einer Gastropfanne konnte sogar für alle Hungrigen Rührei angeboten werden.

Als weitere positive Punkte der Veranstaltungsreihe bilanzierte Daniel Betz die "vorbildliche Organisation und Arbeitsmoral aller Ko-Kreisler", die beispielsweise für den Thekenbetrieb verantwortlich waren sowie den Umstand, dass ungefähr 30 neue Mitglieder, vor allem jugendlicher Nachwuchs, gewonnen werden konnte.

Ob man nächstes Jahr etwas ändern wird? "Wir sind natürlich immer bestrebt, den Leuten wieder Neues und Tolles anbieten zu können. Wahrscheinlich wird es nächstes Jahr wieder ein HipHop-Konzert anstelle eines HipHop-Filmabends geben, damit spricht man einfach mehr Leute an. Und ein neues Motto wird es wohl auch geben – geplant ist da aber noch nichts", erklärte Mathieu Conard und fügte an: "Eines ist aber sicher: Auch nächstes Jahr wird es wieder eine "Cool Tour" im Denzlinger Jugendzentrum geben!"

Autor: Michael Gilg