Vielfältiges Sportangebot für Schüler

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Fr, 07. September 2018

Denzlingen

Die Teilnehmer des vom Denzlinger Turnverein organisierten Sommercamps freuen sich über das täglich wechselnde Programm.

DENZLINGEN. Montag Judo, Dienstag Tischtennis, Mittwoch Handball, Donnerstag Leichtathletik und zum Finale die Prüfungen für das Sportabzeichen – das Programm für die rund 50 Teilnehmer am Sommercamp des Denzlinger Turnvereins ist vielfältig wie selten. Kein Wunder also, dass Nils Lindinger, der ansonsten beim FC Denzlingen die Kickschuhe schnürt, sich zum wiederholten Mal angemeldet hat. "Judo", antwortet der Zehnjährige auf die Frage nach dem tollsten Angebot der Woche.

Seit 2010 veranstaltet der Turnverein das Sportsommercamp für maximal 60 Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren. Ein Angebot, das gut nachgefragt wird und bei dem "vor allem die Eltern unterstützt werden sollen", erklärt Sonja Herrel. Sechs Wochen Ferien müssen erst einmal abgedeckt sein, weiß die Mutter ganz gut. Da kann das Sommercamp, das ein täglich wechselndes Sportprogramm von 9 bis 17 Uhr inklusive eines Mittagessens, das ein örtlicher Anbieter liefert, bietet, sehr hilfreich sein. "Mama und Papa sind auf Arbeit, da wüsste ich nicht was tun", bringt es Christian Schellenberger aus Sicht eines Neunjährigen auf den Punkt. Dass daneben der Gedanke, Kinder Sportangebote des Vereins gewinnen zu können, auch eine Rolle spielt, ergänzt Tischtennisspielerin Herrel.

Die Erfahrung zeige jedoch, dass dies zu vernachlässigen sei, zumal schon viele der Teilnehmer TVD-Kinder seien. Luisa Mößner ist ein Beispiel dafür. Die Neunjährige ist bei den Leichtathleten aktiv, nun auch das erste Mal Teilnehmerin beim Sommercamp und hat gleich noch Freundinnen mitgebracht. Sie wurde von ihren Eltern auf die Idee gebracht, das Angebot wahrzunehmen. Bei Scrollan Careres ist dies nicht mehr notwendig. "Ich mache einfach gern Sport und kann hier ganz verschiedene Dinge tun", erklärt die 13-Jährige, die schon zum vierten Mal am Sommercamp teilnimmt.

Viel Spaß zeigen die Teilnehmer beim Zombie-Spiel, einer Variante des Völkerballs. Bei manchen Aufgaben werden regelrechte Strategien ausgearbeitet. "Zum Mannschaftsrat" ruft eine Gruppe vorm Wettspiel zusammen, doch der Trick wird von den Betreuern ausgetrickst. Fairplay gilt auch beim TVD-Sommercamp.

Die Kinder sind täglich da, die Betreuer wechseln. Weil jeden Tag eine andere Abteilung das Programm übernimmt, kann die Last gut verteilt werden. Teils sind es junge Sportler, teils Trainer der Abteilungen, und der Bundesfreiwillige des Vereins gehört mit zum Team. Am heutigen Freitag sind dann alle Abteilungen gefragt, denn zur Abnahme des Sportabzeichens wird jede Hand gebraucht. Da passt es, dass die Teilnehmer aufgefordert wurden, ihre Schwimmprüfung schon vorher abzulegen und bestätigen zu lassen.