Einkaufen

Der Dorfladen in Schweighausen sucht nach Belieferern

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Mo, 10. September 2018 um 17:30 Uhr

Schuttertal

Der Dorfladen in Schweighausen soll zwischen Ende Oktober und Anfang November eröffnet werden. Die Bauarbeiten laufen. Parallel sucht die Genossenschaft nach Belieferern für den Laden.

Der Dorfladen in Schweighausen soll wie vorgesehen zwischen Ende Oktober und Anfang November eröffnet werden. Die Bauarbeiten laufen. Parallel sucht die Genossenschaft nach Belieferern für den Laden.

"Wir suchen gerade aus, wer seine Produkte im Dorfladen anbieten soll", sagt Rainer Wenglein, Vorstandsmitglied der Genossenschaft, im Gespräch mit der BZ. Einige Anbieter, die bereits 2014, als die Idee für den Dorfladen geboren worden war, Interesse anmeldeten, seien an Bord. Weitere Interessenten gebe es.

Aktuell werde geschaut, ob deren Waren und Preise zum Konzept in Schweighausen passen. Wie das komplette Sortiment letztlich aussehen wird, steht laut Wenglein noch nicht fest, soll aber in den kommenden Wochen konkrete Formen annehmen. In den Gemeindeblättern von Schuttertal, Seelbach und Biederbach wurden Anzeigen geschaltet. Auch mit Edeka stehe die Genossenschaft in Kontakt. Das Unternehmen, sagt Wenglein, soll die nicht-regionalen Produkte, die im Dorfladenangeboten werden, liefern. Etwa Toilettenpapier, Kaffee oder Haushaltsprodukte.

Im Café nebenan wird es selbstgebackenen Kuchen geben

Neben dem Laden ist ein Café in dem Gebäude vorgesehen. Das Angebot soll klassisch sein: Kaffee und Kuchen, ein Bistrobetrieb mit kleineren Speisen wie Suppen oder Flammenkuchen. Rainer Wenglein legt aber Wert darauf, dass die Kuchen selbst gemacht sind. "Einige Helferinnen werden für den Dorfladen Kuchen backen." Dafür hätten die Frauen eine Hygieneschulung absolviert.

Die Bauarbeiten am Gebäude begannen Ende Januar mit der Grundsteinlegung. "Jetzt geht es richtig zur Sache", sagt Rainer Wenglein. Sprich: Die Fliesenleger sind zugange, die Maler in den letzten Zügen, demnächst wird der Innenputz aufgetragen. Danach sollen Küche und Theke eingebaut werden. Besonders freut ihn der Einsatz vieler Helferinnen und Helfer. "Erst kürzlich hatten wir eine tolle Aktion, bei der 25 Leute beim Pflastern geholfen haben." Auch die Handwerksbetriebe – fast alle aus der Region – erledigen Arbeiten neben den ausgeschriebenen Leistungen kostenlos.



Die Kosten – das Budget beträgt 574 000 Euro – halten sich aktuell im Rahmen. "Beim Bau gibt es zwar immer wieder Abweichungen. Aber derzeit sieht es gut aus", sagt Wenglein. Das sei wichtig, weil die zugesagte Förderung aus dem Leader-Programm (200 000 Euro), an das vorgegebene Budget gebunden ist. Der Dorfladen soll montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr geöffnet sein, samstags eventuell ab 7 Uhr. Angedacht ist laut Wenglein auch eine Öffnung am Sonntag, voraussichtlich von 8 bis 18 Uhr, allerdings ohne Ladenverkauf. Hier gilt ebenfalls: Die konkreten Planungen müssen noch gemacht werden.

Die Suche nach Angestellten und ehrenamtlichen Helfern läuft

Neben einem Marktleiter, Teilzeitkräften und Minijobbern ist die Genossenschaft auf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer angewiesen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Wenglein: "Nachdem wir Wurfsendungen an alle Haushalte in Schweighausen verteilt haben und in einer Infoveranstaltung, haben sich Interessenten gemeldet."

Froh wären Wenglein und seine Vorstandskollegen außerdem, wenn sich zu den 304 Genossinnen und Genossen weitere gesellen. "Das wäre wichtig, um die Gemeinschaft zu stärken. Und finanziell würde es uns weiterhelfen." Wer mitmachen möchte, muss mindestens einen Anteil für 100 Euro erwerben.