Der Einzige im Rollstuhl

David Weigend

Von David Weigend

Mi, 07. Januar 2009

fudder

Schauinslandkönig der Herzen: Nicolai Flöth meistert 11,5 Kilometer und 770 Höhenmeter

Am 14. September 2008 fuhr der Freiburger Nicolai Flöth das Bergrennen "Schauinslandkönig" als einziger Teilnehmer mit dem Rollstuhl und meisterte die Strecke (11,5 Kilometer, 770 Höhenmeter) in fünfeinhalb Stunden.

Die Zuschauer unterstützten ihn leidenschaftlich und machten ihn zum "Schauinslandkönig der Herzen". Vor dem Start sagte Flöth, bei dem vor 15 Jahren eine Multiple Sklerose diagnostiziert wurde: "Ich will niemandem etwas beweisen. Es sind eher symbolische Dinge wie Hoffnung, die ich mit diesem Rennen in Verbindung bringe." Sechs Wochen lang bereitete sich Flöth auf die Tortur vor. "Ich habe mich von der Krankheit nicht davon abbringen lassen, mich sportlich zu betätigen."

Flöth zeigte mit seiner Rollstuhlfahrt, dass man es schaffen kann, eine Krankheit zu überwinden. Dabei zählt nicht die gefahrene Zeit, sondern der Wille und der Glaube an sich selbst. Mich hat Nicolai Flöth mit seiner Leistung sehr beeindruckt.