Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. August 2012

Der Lohn für eine große Investition

Familie Isele aus Gottenheim hat ihr Hotel saniert – und ist nun mit drei Sternen klassifiziert worden.

  1. Freuen sich über drei Sterne: Dehoga-Kreisvorsitzender Peter Ehrhardt, Bürgermeister Volker Kieber sowie Susanne, Heiner, Heiko und Ursula Isele (von links). Foto: Mario Schöneberg

GOTTENHEIM. Stolz zeigten sich Heiko Isele, Inhaber des Landhotels und Restaurants Zur Krone in Gottenheim, und seine Familie, als nach umfangreichen Umbau- und Renovierungen im Frühjahr das Restaurant in neuem Glanz erstrahlte. Nun wurde das Hotel offiziell mit drei Sternen ausgezeichnet.

"Heute bekommen wir den Lohn für unsere Investitionen", freute sich Heiko Isele, als ihm der Kreisvorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Peter Ehrhardt, im Beisein von Gottenheims Bürgermeister Volker Kieber die offizielle Drei-Sterne-Zertifizierungsurkunde überreichte. Schließlich sei es nicht normal, so Isele, dass sich ein so kleines Haus wie die Krone den strengen Kriterien der Klassifizierung stellt. Dies sah auch Peter Erhard so, der betonte, die Klassifizierung, die alle drei Jahre erneuert werden müsse, biete dem Gast eine Sicherheit und eine zuverlässige Entscheidungshilfe.

Auch Bürgermeister Kieber freute sich, dass die Krone mit der Zertifizierung Zeichen setzt. Ein Drei-Sterne-Hotel habe in Gottenheim noch gefehlt und passe gut zur Aufbruchsstimmung im Tourismus in der Region. Überhaupt würden die Betriebe im Ort gut mitziehen und in ihre Zukunftsfähigkeit investieren. Seit Kurzem beteiligt sich Gottenheim am Konus-Programm, das Gästen eine kostenlose Nutzung des Nahverkehrs ermöglicht. Dieses Angebot kommt Kieber zufolge sehr gut an. Sicherlich auch bei den Gästen der Krone. Seit 1854 ist dieses Haus im Besitz der Familie Isele. Heute ist die fünfte Generation am Ruder, das Haus verfügt über 14 Zimmer in zwei Kategorien mit 27 Betten. Im neu gestalteten und vergrößerten Restaurant gibt es 42 Plätze, neu sind auch die Rezeption und die sanitären Anlagen.

Werbung


Die idyllische Terrasse im Hof bietet weitere 40 Plätze, ein kleiner Saal mit rund 40 Plätzen kann für Veranstaltungen gebucht werden. Der 34-jährige Heiko Isele möchte die Gäste mit frischen, regionalen und saisonalen Speisen überzeugen. Für den Service zeichnet Ehefrau Susanne verantwortlich.

Autor: Mario Schöneberg