Gaumenschmaus & Rachenputzer

Der Maracuja-Kiosk im Freiburger Karlsbau ist ein Fruchtparadies

Stephan Elsemann

Von Stephan Elsemann

So, 20. Januar 2019 um 15:50 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Claudio Puleos Maracuja-Kiosk ist ein bunter Farbfleck an einem unwirtlichen Ort – im Freiburger Karlsbau, einem wuchtigen Gebäude, das bei den Einheimischen nur "Karlsklotz" genannt wird.

Der Karlsbau bildet den nördlichen Abschluss der Freiburger Altstadt. Er wurde in den 1960er Jahren im Stil des Brutalismus realisiert, dessen spröder Charme erst in den letzten Jahren wieder neu entdeckt wurde. Brutalbeton und Puppenstube stoßen hier, nur wenige Schritte vom Münsterplatz direkt aufeinander, so wie im Maracuja Kiosk die unterschiedlichen Menschen aufeinandertreffen.

Darunter sind Polizisten, die zu einem Joghurt-Müsli kommen, Büromenschen von nördlich des Stadtrings, die ihre Mittagspause mit Zeitung und Kaffee verbringen, um den Büromief zu vertreiben und sich die frische Luft um die Nase wehen lassen.

Auch im Winter sitzt man hier gern draußen, denn die spärliche Wintersonne findet zielsicher die kleine Terrasse zwischen den Häusern. Außerdem gibt es hier immer was zu sehen, vor allem auch Touristengruppen, die vom Busparkplatz herüberkommen, um in die Innenstadt auszuschwärmen. Sie fallen stoßweise bei Claudio Puleo ein, mit wenig Zeit und großen Ansprüchen.

So wie Ana Bobadilla mit ihrer Gruppe aus Mexiko – sie wurde durch die farbenfrohe Obstauslage angelockt. Hier sei es für sie ein bisschen wie zuhause, sagte sie und lässt sich einen der ausgezeichneten Säfte mixen. Ganz Europa in 20 Tagen steht auf ihrem Reiseplan, morgens noch in Heidelberg, abends schon in Zürich. Puleos Kiosk ist für die Bustouristen häufig die Visitenkarte der Stadt, denn nicht selten ist er der erste Freiburger, mit dem sie in Kontakt kommen.

Wie gut, das er in fünf Sprachen Scherze machen und gleichzeitig Früchte zu Saft auspressen und Kaffee zubereiten kann. Puleo stammt aus Rom, seit sechs Jahren ist der Kiosk seine Bühne. Bei Obst und Früchten macht ihm niemand etwas vor, seine ersten 15 Freiburger Jahre arbeitete er im Gemüsegroßhandel.

Stephan Elsemann
Maracuja – Kiosk am Karlsbau, Auf der Zinnen 1, Freiburg. Geöffnet Montag bis Freitag, 7 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.