Die Flieger sind angekommen

Isabell Bickel

Von Isabell Bickel

Mi, 03. Januar 2018

Schönau

25 Jahre Gleitschirm-Club Wiesental / Einst hatten die Flugsportler noch sehr mit Auflagen zu kämpfen, heute sind sie akzeptiert.

OBERES WIESENTAL. Mitten im Hochschwarzwald, eingerahmt von Feldberg, Belchen und Zeller Blauen, liegt das Wiesental. In Fröhnd wurde vor 25 Jahren, am 7. Dezember 1992, der Gleitschirmclub Wiesental e.V. von zwölf begeisterten Gleitschirmfliegern gegründet. Das 25-jährige Jubiläum nahmen die Mitglieder zum Anlass, um zum Jahreswechsel bei Schneefall und winterlichen Temperaturen mit Glühwein auf die Gründung anzustoßen.

Zu Beginn hatten die Gleitschirmflieger noch mit recht vielen Auflagen zu kämpfen. Der Flugbetrieb war vom Viehauftrieb im Mai bis zum Viehabtrieb im Oktober nicht gestattet, gestartet werden durfte nicht vor 10 Uhr und die Anzahl möglicher Starts war auf maximal 20 täglich begrenzt. Es durften deswegen auch nur maximal 25 Mitglieder sein. Mittlerweile zählt der Verein 80 Mitglieder. Ältestes Mitglied ist mit 87 Jahren Karl Stoll. Er frönt immer noch aktiv dem Flugsport und engagiert sich seit Jahren in der Vorstandschaft. Aktuell ist er der zweite Vorsitzende.

Über die Jahre konnte sich der Club erfolgreich das Vertrauen der Gemeinden für den neuen Flugsport erarbeiten. Mit Ausdauer, Überzeugungsarbeit, aber auch durch umsichtiges Verhalten wurde über die Jahre eine vertrauensvolle Basis mit dem Gemeinderat, den Landwirten, dem Naturschutzbeauftragten und den Jagdpächtern geschaffen. Mittlerweile hat sich der Verein fest etabliert und der Gleitschirmsport als sogenannte "sanfte" Sportart ist Teil der touristischen Attraktivität der Urlaubsregion Fröhnd-Wiesental. Ein Meilenstein der Vereinsgeschichte war die, von der Gemeinde Fröhnd im Jahr 2005 erteilte Fahrgenehmigung für ein Vereinsfahrzeug zum Pilotentransport an die Startplätze. Seither organisieren die Vereinsmitglieder an den Wochenenden von April bis Oktober Auffahrten zu den Startplätzen. Der Clubbus-Shuttle wird auch gerne von Gastpiloten und Wanderern genutzt. Seit der Gleitschirmclub Wiesental e. V. im Jahr 1993 seine erste Vereinsmeisterschaft, den "Wiesental Cup" veranstaltet hat, ist dies am Vatertag ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Fröhnd. Dazu wird jährlich ein Clubausflug organisiert und auch Flugsportreisen stehen auf dem Programm. Zum Gleitschirmfliegen ging es unter anderem bereits nach Frankreich, in die Schweiz, nach Italien, Spanien, Mazedonien und sogar nach Argentinien und Brasilien.

Dem Gleitschirmclub Wiesental e.V. ist es ein großes Anliegen, das Vereinsgelände im Einklang mit der Natur zu nutzen und etwa Schonzeiten für brütende Falken oder auch Naturschutzbereiche streng zu berücksichtigen. Auch sportlich läuft es ziemlich rund für die Oberwiesentäler Gleitschirmflieger. Ganz aktuell konnte der ehemalige Vereinsvorsitzende Peter Siebert dieses Jahr die Führung im deutschen Streckenflugwettbewerb in der Kategorie offene Distanz erlangen. Bei einem 9,5 Stunden-Flug in Quixadá legte er 382 Kilometer zurück. Damit stellte er auch einen neuen Vereinsrekord auf.

Weitere Informationen zum Verein und über das Fluggebiet unter:

http://www.gleitschirmclub-wiesental.de