Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

22. März 2013 18:00 Uhr

Jobmotor 2012

Die Gewinner stehen fest – 1221 Arbeitsplätze geschaffen

Die Wirtschaft baut immer mehr Jobs ab. So lautet eine verbreitete Einschätzung. Doch vor allem mittelständische Firmen schaffen Arbeitsplätze, wie der Wettbewerb Jobmotor zeigt.

  1. Der Preis für die Sieger: Das Modell eines Stirling-Motors

  2. Die Jobmotoren des Jahres 2012. Foto: Thomas Kunz

Genau 1221 Arbeitsplätze haben die 38 Firmen geschaffen, die am Wettbewerb Jobmotor 2012 der Badischen Zeitung teilgenommen haben. Das sagte BZ-Chefredakteur Thomas Hauser bei der Preisverleihung am Freitag in der Meckelhalle der Sparkasse Freiburg (Fotos). "Der Eindruck, dass immer nur Arbeitsplätze abgebaut werden, ist falsch", betonte er. Vor allem der Mittelstand schaffe viele Stellen, das gehe aber geräuschlos vor sich.

Der Jobmotor geht an Unternehmen aus dem Südwesten Baden-Württembergs, bei denen der Zuwachs an Arbeitsplätzen besonders groß ist. Unterschieden wird zwischen kleinen Firmen (ein bis 19 Beschäftigte), mittleren (20 bis 199 Mitarbeiter) und größeren (mehr als 200 Beschäftigte).

Sieger in der Kategorie über 200 Mitarbeiter ist der Hotelbetrieb des Europa-Parks in Rust. Den Preis in der Kategorie bis 200 Mitarbeiter hat Montessori Zentrum Angell in Freiburg gewonnen. In der Kategorie der kleinen Firmen liegen drei Firmen auf dem ersten Platz: Das Architekturbüro Regiowerk in Bleibach, Dr. Langer Medical in Kollnau und Avanti-Reisen in Freiburg. Die Gewinner bekamen das Modell eines Stirlingmotors überreicht. Daneben wurde der Sonderpreis "Fachkräfte finden und binden" vergeben. Den Preis gewann die Freiburger Marketing-Agentur Re-Lounge.

Werbung


Seit 2006 organisieren die Handwerkskammer Freiburg, die Industrie- und Handelskammern Freiburg, Konstanz und Villingen-Schwenningen sowie der Wirtschafts­verband industrieller Unternehmen Baden (WVIB) gemeinsam mit der Badischen Zeitung den Wettbewerb Jobmotor. Damit werden Firmen herausgestellt, die Arbeitsplätze in der Region schaffen. Eine Jury hat über die Vergabe der Preise entschieden. Es wurden ausschließlich sozialversicherungspflichtige Stellen gezählt, dazu gehören auch Lehrstellen.
Die Platzierten

Zweiter Platz

Kategorie bis 20 Arbeitsplätze:
Der zweite Platz wurde nicht vergeben, weil der erste Platz dreimal vergeben wurde.

Kategorie bis 200 Arbeitsplätze:
Rota Yokogawa, Wehr
Inxmail
, Freiburg
Fichter Maschinen, Eichstetten

Kategorie über 200 Arbeitsplätze:
Soitec Solar, Freiburg. Das Unternehmen fertigt Solarzellen, die hochkonzentriertes Sonnenlicht in Strom umwandeln.

Dritter Platz

Kategorie bis 20 Arbeitsplätze:
Der dritte Platz wurde nicht vergeben, weil der erste Platz dreimal vergeben wurde.

Kategorie bis 200 Arbeitsplätze:
Der dritte Platz wurde nicht vergeben, weil der zweite Platz dreimal vergeben wurde.

Kategorie über 200 Arbeitsplätze:
Schöler Fördertechnik, Rheinfelden. Das Unternehmen handelt mit Gabelstaplern und sorgt für Wartung und Reparatur der Fahrzeuge.

Mehr zum Thema Jobmotor 2012:

Autor: Jörg Buteweg