Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Mai 2006 18:09 Uhr

BZ-Restauranttest

Die Kategorien des BZ-Restauranttests

BZ-RESTAURANT-TEST: Neben der Einordnung der Lokale in vier Kategorien werden deren Küche, Service, Ambiente, Weinangebot und Preis/Leistung mit Noten von 1 (mangelhaft) bis 10 (Spitze) bewertet.

  1. Badisch tut es schmecken. Foto: Wolfgang Grabherr

Von A, B, C und D

Die 12-köpfige Jury aus erfahrenen Gastronomen, Weinexperten, Köchen, Gastrokritikern, Journalisten, Frauen und Männern wendet eine feste Systematik an: Neben der Einordnung der Lokale in vier Kategorien werden deren Küche, Service, Ambiente, Weinangebot und Preis/Leistung mit Noten von 1 (mangelhaft) bis 10 (Spitze) bewertet. Die Küche zählt bei der Addition doppelt. Für die Endnote wird die Summe der Einzelnoten durch sechs geteilt.

Kategorie A

bezeichnet die einfache, rustikale Küche, die mit überschaubarem Aufwand zubereitet wurde. Die Lokale verfügen meist über eine kleine Karte.

Kategorie B

beschreibt so genannte gut-bürgerliche Häuser, die in der Küche schon einen gewissen Aufwand betreiben. Der Gast findet auch hier klassische, badische Gerichte vor, jedoch in verfeinerter Form.

In der Kategorie C

muss sich der Küchenchef überwiegend mit eigenen Kreationen präsentieren. C entspricht der gehobenen Küche.

In Kategorie D

finden sich die Spitzen-Küchen, die bereits von anderen strengen Kritikern mit Sternen oder Kochmützen bedacht wurden oder zumindest auf dem besten Weg dorthin sind.

Werbung


Mehr zum Thema:

Autor: Maikka Kost