Zwei Ausbildungen zu Erziehern

ue

Von ue

Mo, 26. Februar 2018

Anzeige Katholische Fachschule für Sozialpädagogik in Freiburg.

Die Katholische Fachschule für Sozialpädagogik in Freiburg ist eine Einrichtung der Erzdiözese und bildet staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher aus. Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher ist in Vollzeitform oder in der dreijährigen praxisintegrierten Form (piA) möglich. Beides ist an der Freiburger Einrichtung fachlich fundiert. Im schulischen Teil der Ausbildung sind fachlich bezogene Unterrichtsinhalte von Bedeutung, ganz wichtig ist aber auch die Schulgemeinschaft und das Miteinander. So kann Schule als Lernort mit Freude und Kommunikation gelingen.

Beide Ausbildungsgänge haben sich mit großem Erfolg durchgesetzt. Momentan läuft das Bewerbungsverfahren für die Ausbildungsplätze. Wer sich interessiert, sollte sich deshalb baldmöglichst bewerben, um einen der Plätze zu erhalten. Besonders attraktiv bei der praxisintegrierten Form ist die recht hohe Vergütung, was für diesen Beruf einmalig ist.

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin oder zum Erzieher erstreckt sich insgesamt über vier Jahre. Diese besteht aus dem einjährigen Berufskolleg Sozialpädagogik für Praktikantinnen und Praktikanten (1BKSP), der zweijährigen Fachschule für Sozialpädagogik (2BKSP) und dem einjährigen Berufspraktikum. Wer sich praxisorientiert ausbilden lässt, schließt nach dem einjährigen Berufskolleg die dreijährige Ausbildung an.

Die Schülerinnen und Schüler erwartet grundsätzlich eine qualitativ und auf die Breite ausgelegte Ausbildung. Diese erfolgt im Unterricht in sozialpädagogischen Handlungsfeldern und allgemeinbildenden Fächern, in denen unter anderem in die methodischen, didaktischen und sozialpädagogischen Grundlagen eingeführt wird. Mit diesem fachlichen Hintergrund wird unter Anleitung in unterschiedlichen Einrichtungen und Betriebsstätten wie Kindertageseinrichtungen, Hortbetreuung, Behindertenhilfe und anderem die Praxis des Berufs der Erzieherin und des Erziehers erlernt. Bewährte pädagogische Konzepte und aktuelle Entwicklung vereinen sich dabei in einer fundierten grundständigen Ausbildung.

Für den beruflichen Erfolg ist der Erwerb vielfältiger Kompetenzen wichtig, die in diesem Berufsbild von besonders großer Bedeutung sind, wie etwa der personalen Kompetenz und der handlungsorientierten Kompetenz. Es gibt die Möglichkeit, unterschiedliche Schwerpunkte zu wählen. Durch verschiedene Wahlpflichtfächer sind Akzentuierungen wie Spiel, Sonderpädagogik, Jugendhilfe, Schulkindbetreuung und Kinder unter drei Jahren möglich.

Während der Ausbildung ist durch Zusatzunterricht der Erwerb der Fachhochschulreife möglich. Dies eröffnet im Anschluss an die Ausbildung die Möglichkeit an diversen Fachhochschulen zu studieren.

Für das kommende Schuljahr sind alle neuen Klassenräume und Funktionsräume geöffnet, die nun nach dem Umbau in Betrieb genommen werden. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich auf neue Räumlichkeiten wie einer Lernwerkstatt, Lehrküche und neuen Klassenräume freuen. Zudem werden noch mehr Aufenthaltsmöglichkeiten und Lernorte geschaffen, die das Schulleben bereichern. Das Wohnheim für die Schülerinnen öffnet wieder im Sommer.

Info: Tel. 0761/55924-0
http://www.kath-fsp-freiburg.de