Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Juli 2012

Die virtuelle Band

Zum Festival Sea of Love kommt am Sonntag das Gorillaz Soundsystem an den Tunisee bei Freiburg.

  1. Die Gorillaz: Noodle, 2D, Russel und Murdoc (v. l.) Foto: emi

Es wird nach dem Auftritt von Deichkind am Samstag der zweite Höhepunkt des Festivals: Am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr wird bei der Sea of Love am Tunisee bei Freiburg das Gorillaz Soundsystem auf der Bühne stehen: ein Ausflug in die Welt der Comic-Popband, hinter welcher der Zeichner Jamie Hewlett und der Sänger und Musiker Damon Albarn stecken.


Ein Interview mit Damon Albarn in der Kürze der Zeit? Zum Gorillaz Sound System? Ausgeschlossen! Keine Chance, den einstigen Posterboy des Britpop, Mitbegründer der Band Blur und kreativen Geist hinter den Gorillaz, an die Strippe zu bekommen. "We regret to say that we can not meet your requirement", antwortet die PR-Agentin des Star-Künstlers hastig in lupenreinem Oxfordenglisch und legt auf.

Das ist verständlich. Albarns Terminkalender ist voller als je zuvor. Im März erschien das Debütalbum von Rocket Juice & The Moon, einem Psychedelic-Funk-Projekt, für das er Flea, den Bassisten der Red Hot Chili Peppers, und den Afro-Beat-Schlagzeuger Tony Allen ins Studio bat. Im Frühsommer folgte mit "Dr. Dee" seine erste Oper. Thema? Das Leben und Wirken des englischen Mathematikers und Mystikers John Dee (1527 – 1608), der bemüht war, mit himmlischen Wesen in Kontakt zu treten. Momentan probt der Mittvierziger Albarn mit den wiedervereinigten Blur für ihren Auftritt beim Abschlusskonzert der Olympischen Spiele in London.

Werbung


Mit den Gorillaz beackert Albarn seit 1998 das Feld zwischen Hip-Hop, Alternative Rock und elektronischer Popmusik. Die Bandmitglieder – Sänger 2D, Bassist Murdoc, Drummer Russel und Gitarristin Noodle – teilen sich dabei mit ihrer Musik wesentliche Eigenschaften: Sie sind körperlos, ätherisch und nicht greifbar. Die Welt, in der sie leben, ist eine virtuelle. Erschaffen hat sie der Zeichner Jamie Hewlett, Schöpfer der "Tank Girl"-Comics. Er lehnt das Erscheinungsbild der virtuell-realen Band an die Ästhetik japanischer Mangafiguren an: markante Gesichtszüge, große Augen, volles, buntes Haar, lange Beine. Dazu ein Kleidungsstil, der den Post-Punk- und Grunge-Look der 90er Jahre zitiert: enge, verwaschene Röhrenjeans, hochgeschnürte Springerstiefel oder ausgetretene Chucks, Wollpullover und Parka.

Damit rückt Hewlett die Mitglieder der Comic-Band in eine dystopische Welt. In den gefeierten Videos der Gorillaz gibt es untote Menschenaffen, die aus Gräbern aufstehen, oder eine idyllische fliegende Insel, die von Kampfhubschraubern zum Absturz gebracht wird. Im Clip zu "Stylo" fahren die Gorillaz als völlig fertige Gangster in einem völlig fertigen Auto auf einem US-Highway – und werden von Bruce Willis verfolgt und beschossen. Eine düstere Welt, in der es nur noch unter Wasser schön ist.

Binnen zehn Jahren veröffentlichten die Gorillaz vier Studioalben. Bereits ihr Debütalbum verkaufte sich mehr als sieben Millionen mal. Dabei bestechen Damon Albarn und Jamie Hewlett – die realen Masterminds der Band – durch ihre Zusammenarbeit mit namhaften Gastmusikern. Sie arbeiten mit Weltstars wie Snoop Dogg und Neneh Cherry zusammen, holen sich aber auch unbekanntere Künstler wie die HipHop- und Elektronik-Musiker MF Doom und Roots Manuva ins Studio. Das Ergebnis: ein Amalgam aus Hit-tauglichen Melodien, verschleppten Beats und avantgardistischen Klanglandschaften, die sich bestens eignen für eine postapokalyptische Tanzfläche.

Eine solche entsteht auch, wenn das Gorillaz Sound System – bestehend aus einem DJ, einem Drummer, einem Perkussionisten und einem Visual Artist – in Clubs und auf Festivals auftritt. Dank moderner Technik werden 2D, Murdoc, Russel und Noodle auf Leinwänden zum Leben erweckt. Sie nehmen die Besucher mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte der Gorillaz und kaleidoskopisch wechselnde Bildwelten. Nur Damon Albarn selbst wird nicht dabei sein. Ummöglich, ausgeschlossen, lässt die PR-Agentin verlautbaren.

Termine: Freiburg, Sea of Love, Tunisee, Sa/So, 14./15. Juli, jew. ab 11 Uhr. Infos zum Programm: http://www.seaoflove de;
BZ-Kartenservice 0761/4968888

Autor: Bernhard Amelung