Die Welt steht vor der Türe und wartet

Wilfried Dieckmann

Von Wilfried Dieckmann

Sa, 12. Januar 2019

Grafenhausen

Backbonenetzanschlüsse des Landkreises für Mettenberg und Buggenried fertiggestellt / Glasfaserausbau teils aber in Verzug.

GRAFENHAUSEN (wd). Grafenhausen will seine bisherigen Anstrengungen in Sachen Schnelles Internet noch verstärken. Dies kündigte Bürgermeister Christian Behringer nicht nur beim Neujahrsempfang, sondern auch bei den Bürgerversammlungen in Staufen und Mettenberg an. Im Ortsteil Staufen/Bulgenbach jedoch befindet sich der Ausbau des Ortsnetzes nach Angaben des Rathauschefs zwei bis drei Monate in Verzug. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass es nach der naturbedingten Winterpause zügig weitergeht.

Verzögerungen aufheben
Im Ortsteil Mettenberg und Buggenried konnten zwischenzeitlich die beiden vom Landkreis vorgesehenen Anschlüsse an die Ringleitung des "Backbones" fertiggestellt werden. Der schnelle Internetzugang ist somit in greifbare Nähe gerutscht, sofern von Seiten des Landkreises auch ein Anbieter gefunden wird. Behringer ist zuversichtlich, dass Ende Januar ein Betreiber vorgestellt werden kann. Bei dieser positiven Ankündigung des Bürgermeisters gab es bei den anwesenden Bürger freudige Gesichter. Doch gemach. Denn noch sind nicht alle Häuser und Wohnungen an das Ortsnetz angeschlossen. Wenn sich der Winter verabschiedet hat, dann soll, so der Rathauschef, mit Hochdruck in den Ortsteilen Mettenberg, Buggenried und Staufen weitergearbeitet und die Verzögerungen sollen nach Möglichkeit aufgeholt werden. Wie er in Erinnerung rief, liegen die Zuschussbescheide vor, die Arbeiten wurden bereits im Frühjahr 2018 vergeben. Im August sollte mit den Arbeiten begonnen werden, die Fertigstellung war auf Ende November terminiert. Die Gründe für die Verzögerung seien vielfältig. Es liege aber nicht an den Firmen. In Grafenhausen mussten nicht, wie in anderen Gemeinden, Firmen gekündigt und neu ausgeschrieben werden. "In Staufen und Mettenberg werden auch in diesem Jahr die gleichen Firmen den Ausbau des Ortsnetzes fertigstellen", hob Christian Behringer hervor. Er ist sich sicher, dass mit diesen Anstrengungen bestehende Nachteile im ländlichen Raum ausgeglichen werden können.

Planungen 2019
In diesem Jahr ist vorgesehen, das Gewerbegebiet Grafenhausen, die Dorfmitte und die Anbindung an die Schlüchtmühle mit Glasfaserkabeln zu versorgen. "Das Internet und die Digitalisierung gewinnen einen immer höheren Stellenwert – für Unternehmen und Privathaushalte gleichermaßen", betonte Christian Behringer. Hier müsse Grafenhausen mithalten und die neueste Technologie nutzen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Doch seien nicht nur gute Arbeitsplätze und eine florierende Wirtschaft die alleinigen Stärken der Kommune: "Zu den Qualitäten gehören auch ausreichende und bezahlbare Wohnungen, eine gute Kita und Schulen sowie ansprechende Freizeitangebote. Somit gehören diese Bereiche zu den vordringlichsten Aufgaben, in die wir investieren müssen – es geht um Lebensqualität", hob der Rathauschef hervor.