Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Mai 2014

DM-Bronze mit Lehrgang belohnt

Prechtäler Radballer Patrick Volk und Simon Wisser trumpfen in Goslar groß auf .

  1. Simon Wisser und Patrick Volk Foto: unknown

RADBALL (fbi). Die beiden Jugend-Radballer des RVC Prechtal, Simon Wisser und Patrick Volk, hatten bei der deutschen Meisterschaft in Goslar allen Grund zum Jubeln. Am Ende des zweitägigen Turniers wurde dem RVC-Duo die Bronzemedaille umgehängt. An den beiden erstplatzierten Sangerhausen und Hahndorf war allerdings kein Vorbeikommen, diese beiden Teams waren einfach einen Tick besser als die Prechtäler.

Die Prechtäler begannen das Turnier gegen Sangerhausen sehr nervös und hatten bei der 1:4-Niederlage gegen den späteren Titelträger keine Siegchance. Gegen Ginsheim lief es für Volk/Wisser schon bedeutend besser, mit einem 5:3 Arbeitssieg gegen die Hessen konnten die ersten Punkte verbucht werden. Mit gemischten Gefühlen ging es dann gegen die beiden Mannschaften aus Gärtringen, die als Angstgegner der Prechtäler galten. Davon war in den Spielen allerdings nichts zu spüren, zunächst wurde Gärtringen I klar mit 4:0 geschlagen, nach harter Gegenwehr musste auch Gärtringen II einen knappen 3:2-Erfolg der Elztäler hinnehmen.

Der Grundstein für einen möglichen Podestplatz war damit gelegt, doch am zweiten Turniertag war bei Patrick Volk und Simon Wisser eine Nervosität zu spüren, die sich in der Partie gegen Kissing deutlich bemerkbar machte, und zu einem 2:2-Remis führte. Das wohl beste Spiel lieferten die Prechtäler danach gegen Hahndorf ab, dies trotz der 2:4-Niederlage am Ende. Spielentscheidend war wohl eine etwas undurchsichtige Situation im Prechtäler Strafraum beim Stande von 3:2 für Hahndorf, woraus die Prechtäler einen Konter fuhren und das vermeintliche 3:3 erzielten. Doch der Schiedsrichter hatte zuvor eine Regelwidrigkeit beim RVC-Duo ausgemacht und entschied auf Strafstoß für Hahndorf, den das Team aus dem Harz zum Endstand verwandelte. Nun galt es den dritten Platz zu halten, wozu ein etwas mühsamer 4:2-Erfolg gegen Wiednitz ausgereicht hat. Gute Nachrichten kamen nach der Siegerehrung auch von Nachwuchs-Bundestrainer Sandro Lomuscio, der die beiden Prechtäler zu einem Sichtungslehrgang nach Frankfurt eingeladen hat.

Werbung

Autor: bz