Mit Blutwurz, Quitte und Kirsch zur Medaille

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 01. Juni 2018

Dogern

Obstbrenner aus dem Landkreis Waldshut beteiligen sich erfolgreich an Prämierung des Badischen Verbandes.

DOGERN (deh). Nach erfolgreicher Teilnahme an der Prämierung des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner, der weltgrößten Veranstaltung ihrer Art, trafen sich die Brenner aus dem Kreisverband Waldshut im Gasthof "Hirschen" in Dogern. Unter den 3168 Proben, die von 338 Betrieben vorgestellt wurden, bewarben sich 14 Brenner aus dem hiesigen Raum um eine Auszeichnung. Eine Zahl, die hinter den vorausgegangenen Prämierungen zurückliegt. Dies sei sicherlich dem minderen Obstertrag des letzten Jahres geschuldet, versicherte der stellvertretende Kreisvorsitzende Bernd Döbele. Die Teilnehmer aus dem Kreisgebiet erreichten 156 Medaillen, davon 48 Gold-, 67 Silber-, 41 Bronzemedaillen und mit der Höchstzahl von 20 Punkten für ihre Produkte acht Ehrenpreise.

Einen Ehrenpreis für den Kirsch erhielt Sascha Albiez, der für die Firma Höganäs (ehemals H.C. Starck) in Laufenburg produzierte und zudem drei Mal Gold, vier Mal Silber und fünf Mal Bronze erreichte. Neben zehn Goldmedaillen, neun Silber- und vier Bronzemedaillen erreichten Tina Leutze und Andres Preiser aus Weizen drei Ehrenpreise für Quitte, Weintrauben und Kornbrand. Mit diesem Ergebnis landete das Brennerduo auf dem vierten Platz der besten Zehn. Johannes Waldkircher aus Eggingen durfte sich über zwei Ehrenpreise für Quitte und Blutwurz freuen und wurde 23. auf der Bestenliste. Apfelbrand und Kirsche brachten Wolfgang Keller aus Seppenhofen zwei Ehrenpreise, neben zwei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille. Zu den weiteren mehrfachen Gold- und Silbermedaillengewinnern zählen: Bernd Döbele aus Murg, Matthias Ebi, Indlekofen, Josef Ebner, Birndorf, Siegbert Eckert, Buch, Helge Handke, Weizen, Sebastian Herb, Holzschlag, Franz Indlekofer, Birkingen, Bernhard Rebmann, Mauchen, Thomas Thomann, Wallbach, Josef und Johannes Waßmer aus Bad Säckingen.