Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Mai 2017

Gemeinsam wollen sie mehr erreichen

Die Aktion "Wir für Donau" sorgt für viel Gesprächsstoff / Netzwerk soll Dienstleister an einen Tisch bringen.

  1. Wir für Donau: DJ Jay Jones (von links), Floristin Sabrina Müller, Caterer Pascal Marquardt und Unternehmensberater Christian Köster wollen Dienstleistung an einen Tisch bringen, um gemeinsam den Standort Donaueschingen zu stärken. Foto: Stephanie Jakober

DONAUESCHINGEN (jak). Kurz, prägnant und aussagekräftig: In sozialen Netzwerken begegnet einem immer wieder das Motto "Wir für Donau". Was mit einem einfachen Post begonnen hat, hat den Nerv der Donaueschinger getroffen, für Gesprächsstoff und Begeisterung gesorgt und soll sich nun zu einer Gemeinschaft weiterentwickeln. Das Ziel: Verschiedene Dienstleister an einen Tisch zu bringen und gemeinsam mehr zu erreichen.

Bei Veranstaltungen haben Jay Jones als DJ, Sabrina Günther von "my Style" (Eventdekoration und Floristik), Caterer Pascal Marquardt von Art-Culinar und Christian Köster, der seit Herbst mit Concrezo kleine bis mittelständische Unternehmen im Bereich Werbung berät, schon öfter zusammengearbeitet. "Wir haben festgestellt, dass wir uns gut ergänzen", erklärt Köster. Und so kam die Idee, ein größeres Netzwerk aufzubauen, bei dem sich die Mitglieder gegenseitig ergänzen und unterstützen. "Angesprochen sind alle Donaueschinger Dienstleister, die etwas für Donaueschingen tun wollen. Denn gemeinsam können wir mehr", erklärt Köster.

Werbung


Als Beispiel führt Pascal Marquardt eine Hochzeit an: Das Brautpaar hat einen Veranstaltungsort. Aber es fehlen noch Dekoration, Musik und Catering. "Oft wird der Kunde hier alleingelassen", so Marquardt. Dann hilft oft nur noch der Weg ins Internet. "Aber wir haben hier viele Dienstleister, die bei Google nicht ganz oben gelistet sind", erklärt Sabrina Günther. Und so geht mancher Auftrag dann eben doch an einen Fotografen, einen DJ oder einen Caterer aus dem großen Stuttgart. "Viele Sachen werden nach außen weggegeben", erklärt Marquardt. Dabei gebe es in Donaueschingen nur drei Straßen weiter ebenfalls ein entsprechendes Angebot.

Absprachen finden dann kaum statt: "Wir haben den Vorteil, dass jeder weiß, wie der andere arbeitet", sagt die Floristin. So präsentiert sie beispielsweise die Tischdekoration, während Pascal Marquardt den Menüvorschlag serviert. "Der Kunde hat so nur einen Termin. Und das ist auch das Konzept der Zukunft, denn wer hat heute überhaupt noch Zeit", sagt Sabrina Günther.

Die Vier sehen sich nur als der Grundstein für etwas Neues, was es so noch nicht gab: "Es geht nicht um den Profit", sagt Köster. Deshalb soll es bei "Wir für Donau" auch keinen Mitgliedsbeitrag geben. "Es geht um unsere Stadt und dass wir uns gemeinsam positionieren gegen größere Städte." Sich gegenseitig unterstützen, sich gegenseitig helfen. Sich gegenseitig ergänzen. Das sind die Ziele. Machen, nicht reden. Das ist das Motto.

"Wir für Donau" soll sich aber nicht nur auf Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Firmenfeiern beschränken. Die Vision ist weitreichender: Das Netzwerk soll sich auf alles, was das Freizeitleben bereichert, erstrecken. Als Beispiel führt Christian Köster die beliebten Ü30-Partys an. An einem Abend wird zeitgleich im Twist, im Glashaus und im Okay gefeiert? Wenn es nach ihm geht, könnte das besser laufen. Warum sich nicht absprechen und die Termine so legen, dass nicht alles an einem Wochenende stattfindet und an anderen Wochen nichts los ist und man dann die Stadt verlassen muss, um etwas zu erleben.

"Wir für Donau" lädt am Montag, 29. Mai, zu einer Informationsveranstaltung ein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Twist. Eingeladen sind alle, die Lust haben gemeinsam in Donaueschingen im Bereich Dienstleistung voranzukommen. Gemeint sind nicht nur Dienstleister aus dem Bereich Gastronomie oder Veranstaltungen. Auch Musiker, Caterer, Anbieter im Bereich Service und Dekoration, Inhaber und leitende Angestellte mit Eventmöglichkeiten, Gastronomen, DJs, Licht- und Ton-Verleih, Künstler jeder Art und alle, die sich vom Motto "Wir für Donau" angesprochen fühlen, sind bei der Veranstaltung willkommen.

Autor: skk