Festival

Dreyland-Blues mit fünf Konzerten an fünf Orten

Text: Thomas Loisl Mink

Von Text: Thomas Loisl Mink

Do, 23. August 2018

Rock & Pop (TICKET)

Dreyland-Festival vom 23. bis 26. August mit fünf Konzerten an fünf Orten.

Die Spielarten des Blues spiegeln sich im Dreyland-Bluesfestival, das von heute, Donnerstag, 23. August, bis Sonntag, 26. August in Weil am Rhein, Schopfheim, Bad Säckingen und Malsburg-Marzell über die Bühnen geht. Zum zweiten Mal veranstaltet der Verein "Exbluesive – Jazz und Blues Südbaden" das Festival mit fünf Open-Air-Konzerten.

Blues, der sowohl den Jazz als auch den Rock 'n' Roll nachhaltig beeinflusst hat, wird heute überall auf der Welt gespielt. Seine Ursprünge liegen in traditioneller afrikanischer Musik und ihrer Weiterentwicklung durch afrikanische Sklaven im Süden der USA. Das Festival hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Bandbreite des Blues zu präsentieren, was sich im Motto "Aus Afrika ins Delta" wiederfindet. Gemeint ist das Mississippi-Delta im Süden der USA, eine Region, die als die Geburtsstätte des Blues gilt.

Das Festival beginnt heute, Donnerstag, 23. August, 20 Uhr, im Garten des Hotels Go2Bed, (Pfädlistraße 15-17) in Weil am Rhein mit Richie Arndt. Kürzlich gewann er den German Blues Award in der Kategorie "beste Stimme, männlich". Musikalisch steht er in der Tradition des Mississippi-Blues, ist aber auch vom elektrischen Blues eines Rory Gallagher beeinflusst.

Weiter geht es am Freitag, 24. August, 20 Uhr, im Stadtpark in Schopfheim mit Roland Tchakounté, einem Bluesmusiker aus Kamerun. Er kombiniert die Harmonien seiner Heimat mit den Rhythmen und der Energie des Blues eines John Lee Hookers, der wie Ali Farka Touré zu seinen Vorbildern gehört. Um 22 Uhr folgen Mem Shannon & Tommy Schneller. Shannon spielt und singt eine funky Variante des Blues und wird dabei von der Tommy Schneller Band unterstützt.

Am Samstag, 25. August
, kommt der Blues in den Schlosspark Bad Säckingen. Um 20 Uhr tritt Tri Continental auf, ein Trio aus Kanada, das die musikalischen Wurzeln seiner Mitglieder miteinander verschmilzt. Diese Wurzeln liegen in Ostafrika, im Blues und in der amerikanischen Folk- und Rootsmusik. Ab 22 Uhr tritt dort Djeli Moussa Condé aus Guinea auf. Er vereint westafrikanische Musik mit Reggae, Jazz und Funk. Ein Blues-Gottesdienst findet bei freiem Eintritt am Sonntag, 26. August, 10.30 Uhr, auf dem Lipple in Malsburg-Marzell statt. Musik macht dazu die Band Acoustic Blues Drifter sowie Musiker des Festivals. Die letzten Acts des Festivals betreten ab 20 Uhr die Bühne auf dem Talschulplatz in Wehr. Zuerst gibt Jimmy Burns ein Konzert mit Musik zwischen Delta, Chicago und Soul. Um 22 Uhr folgt Bombino, ein Gitarrist und Sänger aus dem Niger, der die Musik der Tuareg mit Elementen der Rockmusik und des Blues vermischt.

Dreyland-Bluesfestival: 23. August bis 26. August, Konzertbeginn jeweils 20 Uhr. Die Künstler: Richie Arndt, Roland Tchakounté, Tri Continental, Djeli Moussa Condé, Acoustic Blues Drifter, Jimmy Burns, Bombino. Die Orte: Hotel Go2Bed Weil, Stadtpark Schopfheim, Schlosspark Bad Säckingen, Talschulplatz Wehr

Tickets und Konzerte auf bz-ticket.de und direkt unter http://mehr.bz/dreyland18