Einige Räte hadern mit den Kosten

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Di, 07. August 2018

Ebringen

Arbeiten an Ebringer Schule.

EBRINGEN (niv). Der Ebringer Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit Auftragsvergaben für die Sanierung der Schönbergschule beschäftigt. Dabei wurde Kritik an dem Verfahren laut und von einigen Räten der Wunsch nach einem Bauausschuss geäußert, so dass man Vorhaben wie diese künftig im Vorfeld genauer diskutieren und planen könne.

Die energetische Sanierung beinhaltet neue Holzalufenster inklusive Sonnenschutz. Die Fassade wird mit einem Wärmedämmverbundsystem verkleidet, Außen- und Innenfensterbänke werden erneuert sowie Anschlüsse für Dachdecker- und Klempnerarbeiten. Gleichzeitig erfolgt die Sanierung der Dachdeckung, dazu muss die Fassade eingerüstet werden.

Insbesondere an den Holzalufenstern entfachte sich eine Diskussion. Gerd Schüler (CDU) erkundigte sich, warum man die teuerste Art von Fenstern ausgewählt habe. Diese seien aus einem anderen Material deutlich günstiger zu bekommen. Sein Einwand fand einigen Zuspruch im Rat. "Für öffentliche Gebäude will ich die höchste Qualität", verteidigte Bürgermeister Rainer Mosbach. "Die nächste Generation wird es uns danken." Hauptamtsleiter Daniel Moll fügte an, dass diese Fenster die vom Architekten vorgeschlagenen seien.

Das Gremium entschied sich mit sieben Ja-Stimmen und zwei Gegenstimmen von Gerd Schüler und Hildegund Schröder (Bürger für Ebringen), den Auftrag für die Holzalufenster an die Firma Erich Schillinger in Oberwolfach für gut 57 000 Euro zu vergeben. Gegen eine Neuausschreibung sprach für viele die Förderung von 33 Prozent, die die Gemeinde nur erhält, wenn sie das Vorhaben noch 2018 abschließt.

Den Auftrag für das Gewerk Wärmedämmverbundsystem für gut 59 000 Euro vergab der Gemeinderat mit zwei Gegenstimmen von Gerd Schüler und Hildegund Schröder an die Firma Harald Wurst aus Malterdingen. Auch hier sei laut Schüler ein günstigeres Material möglich gewesen. Einstimmig sprach sich das Gremium für die anderen zwei Gewerke aus: Dachdeckung und Klempner übernimmt die Firma Beck Rudolf & Söhne aus Ebringen für knapp 23 000 Euro. Gerüstarbeiten macht Feser Gipsergeschäft Gerüstbau aus Denzlingen für knapp 7400 Euro.