Mit dem Mönch unterwegs in Ebringen

Frowalt janzer

Von Frowalt janzer

Sa, 10. Mai 2014

Ebringen

Ein neues Angebot von "Weinerlebnis und Weingenuss".

EBRINGEN. Wein und Geschichte gehören in Ebringen, der ältesten Weinbaugemeinde des Markgräflerlandes, zusammen. Weshalb also nicht die Geschichte lebendig werden lassen, mit einem "Mönch" den St. Galler Spuren folgen und dabei etwas über Wein und Weinbau zu vermitteln, dachte Bio-Winzer Leonhard Linsenmeier, als er seine neue Eventreihe plante.

Er gewann den Schauspieler Wolfgang Gruler aus Freiburg, den Kreis seiner geschichtlichen Führungen um Ebringen zu erweitern und in die Rolle eines "Mönchs aus St. Gallen" zu schlüpfen. Vielseitig wie Wolfgang Gruler ist, trug er eine schwarze Mönchskutte, den Bettelstrick um die Lenden gebunden, selbst eine Tonsur hatte er sich zugelegt.

Auf dem Weg zum Ebringer Schloss entlang der Weinberge lässt er die Welt des Mittelalters lebendig werden, gibt Einblicke in das Klosterleben und verrät, weshalb ihn der Abt nach Ebringen geschickt hat. Lebhaft wird seine Sprache, wenn er von Weibern und Pfaffen spricht, die Grafen (sollten schreiben können) die ersten Beamten nennt und darüber, dass die Ebringer früher als "Bürger" den Schutz der Schneeburg erfahren hätten.

Inzwischen ist die Gruppe beim Ebringer Schloss und dem historischen Weinkeller des Schlossgutes angelangt. "Habt Acht vor den Winzern, sie verdünnen den Wein mit Wasser", so der "Mönch". Wasser sei das reinste Gift, die Mönche verbessern es daher das Wasser, etwa in Kirschwasser. Sie verstecken auch das Fleisch in "Maultaschen" und Pasteten, damit Gott es nicht sähe. Den Bodensee nennt er St. Gallens größten Fischteich. Ein Blick auf "ehrliche" Handwerker und Zünfte rundet den Blick in die Vergangenheit ab. Leonhard Linsenmeier informierte über den Ebringer Weinbau. Er ging auf die ressourcenschonende Behandlung seiner pilzwiderstandsfähigen Rebsorten ein. Nach dem Rundgang mit dem Mönch gab es etwas zu probieren: Bio-Weine wie Regent, Bronner und Johanniter im neu gestalteten Probierstüble.

"Weinerlebnis und Weingenuss" heißt diese neue Veranstaltungsreihe von Leonhard Linsenmeier. Der "Mönch" kam offenbar gut an, er sei authentisch, unterhaltsam, liebenswürdig und humorvoll gewesen, habe Bibelsprüche und Fakten aus der damaligen Zeit gut mit dem Thema Wein verbunden, so das Lob der Teilnehmer.

Info: Die nächste Führung durch Ebringen mit dem Mönch findet am Samstag, 7. Juni, 18 Uhr, statt. Kosten (mit Weinprobe und Schäufele): 29 Euro. Infos unter Tel. 07664/600526 oder http://www.leonhard-weine.de