BLÜTENLESE: Unruhige Nacht

Victoria Langelott

Von Victoria Langelott

Sa, 29. Dezember 2018

Efringen-Kirchen

Von wegen "stille Nacht". Den Akteuren der Krippenfeier in der Kirche St. Michael an Heiligabend in Istein fiel es diesmal wieder auf, wie unruhig es bei der Krippenfeier war. Das Organisationsteam mit Beatrix Vujic, Franziska und Lisa Schmid, Daniela Wenk, Beatrice Conrad und Silke Kovaç hatte seit Monaten mit den 35 Kindern dafür geprobt. Während der Aufführung war es derart unruhig, dass es störte. "Selbst die erwachsenen Zuhörer unterhielten sich während des Spieles in normaler Lautstärke", stellten die Organisatoren fest. Tja – es ist ganz offensichtlich ein Phänomen unserer lauten, stressigen Zeit. Ein stilles Sich-Besinnen scheint schwierig.

Klingender Baum

Wir wüssten wirklich gern, warum die stillen Momente verloren gehen. Wer nimmt sie uns? Stattdessen Hetze, Funktionieren, Rennen durch den Alltag. Da war es für mich ein ganz unverhofftes Geschenk, als ein klingender Baum mich in dieser Woche buchstäblich zur Besinnung brachte. Ich wollte nur schnell ein Foto von der Feldwegbrücke über den Haselbach oberhalb von Welmlingen machen, die 2019 saniert werden soll. Ich stieg aus dem Auto – und wurde umfangen von einem Zwitscherkonzert aus dem höchsten der Bäume am Bach. Augenblicklich war alle Hektik abgefallen. Da waren nur die unter Raureif liegende Landschaft, der Bach und der Baum, in dem die Stare jubilierten. Da war er, der Moment der Stille.