Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Januar 2016 16:49 Uhr

Efringen-Kirchen

SPD: Ein ehrenamtlicher Bürgerbus wäre billiger

Die SPD Efringen-Kirchen will einen mit ehrenamtlichen Fahrern funktionierenden Bürgerbus nicht aus den Augen verlieren. Er wäre auf jeden Fall kostengünstiger als der jetzt probierte Gemeindebus, so die SPD.

  1. Es gibt sie, die ehrenamtlich betriebenen Bürgerbusse, etwa in Breisach, die SPD hält so etwas auch in Efringen-Kirchen für möglich. Foto: Markus Donner

Bei seiner traditionellen Klausurtagung zum Jahresbeginn hat der SPD-Ortsverein Efringen-Kirchen am Sonntag im Salzfass sein Jahresprogramm festgelegt und dabei auch diskutiert, wie der Ortsverein weiterhin Impulse für die Weiterentwicklung der Gemeinde geben kann – zum Beispiel mit Blick auf eine bessere Nutzung des Gemeindebusses.

Der Gemeindebus verkehrt in diesem Jahr zur Probe. Von Montag bis Freitag bietet er Bürgern zusätzliche Möglichkeiten, aus den Ortsteilen in den Zentralort zu kommen und zurück.

Wie die SPD mitteilt, wurde bei der Klausurtagung vorgeschlagen, die Fahrpläne im Gemeindeblatt zu veröffentlichen. Dies habe man bereits Bürgermeister Schmid mitgeteilt. "So kann das Mitteilungsblatt einen weiteren wertvollen Dienst besonders für die Lebensgestaltung der älteren Bürger leisten", fand Wolfgang Kirschke, der die Idee einbrachte. Karlfrieder Hess vertrat, dass daneben auch an einem "Zukunftsmodell Bürgerbus" gearbeitet werden müsste, das mit ehrenamtlichen Fahrern Kosten für die Gemeinde senkt.

Das Thema "bezahlbarer Wohnraum" habe man angestoßen, so die SPD weiter, das Konzept der SPD sei dem Bürgermeister vorgelegt worden, der Ball sei nun bei der Verwaltung, die die Vorschläge aufgreifen müsse. Trotz klammer Gemeindekasse war für die SPD das Thema "Attraktivität der Hauptstraße" nicht vom Tisch. Es soll weiter verfolgt werden. "Die beantragten Mittel für einen Architektenwettbewerb sind zwar in den Haushaltsberatungen dem Rotstift zum Opfer gefallen, nicht aber der Mut und die Initiative, Interessenten für einen überparteilichen Arbeitskreis zu finden", bemerkt der Ortsvereinsvorsitzende Armin Schweizer. Es sei zwar kein prioritäres Anliegen, betonte er, doch der Ortsverein wolle – ähnlich der Agenda-Gruppe – ehrenamtliches Engagement für diese nicht unwichtige Aufgabe gewinnen.

Werbung


Auch ein neues, junges Mitglied, Marc Pieprzyk aus Kirchen, wurde begrüßt. Bis zur Landtagswahl am 13. März wollen sich die Genossen ganz auf den Wahlkampf fokussieren. Geplant sind der Besuch von zwei Veranstaltungen der Kreis-SPD: der Wahlkampfauftakt von Justizminister Rainer Stickelberger am 24. Januar im Dreiländermuseum in Lörrach sowie der politische Aschermittwoch in Steinen. Vor der Wahl will die SPD an zwei Samstagen mit Infoständen auf dem Rathausplatz präsent sein. Geplant ist auch eine Aktion, die für eine gute Wahlbeteiligung in der Gemeinde sorgen soll.

Termine: Die Hauptversammlung ist am 15. April; zum 1.-Mai-Fest gibt es ein buntes Kinderprogramm, über Ideen und Unterstützung würde sich der Ortsvereinsvorstand freuen. "Bring und Hol" findet am 22. Oktober statt. Überdies will die SPD Einblicke ins neue Kinderhaus gewinnen und sie plant eine Veranstaltung mit und für Jugendliche in der Gemeinde. Überlegt wird auch ein Filmabend.
Weitere Infos: unter http://www.spd-efringen-kirchen.de

Autor: bz