DEL2

EHC Freiburg holt den dritten Sieg in Folge

Daniel Laufer

Von Daniel Laufer

Sa, 04. Februar 2017 um 08:34 Uhr

EHC Freiburg

Der EHC Freiburg besiegt Rosenheim 4:2 und festigt Platz sieben in der Zweiten Deutschen Eishockeyliga. Es war der dritte Sieg in Folge für die Wölfe. Sonntag geht es auswärts weiter.

Der EHC Freiburg hat in der zweiten Eishockey-Liga (DEL 2) die Starbulls Rosenheim mit 4:2 geschlagen. In einer umkämpften Partie spielten die Wölfe bis zum Schluss hochkonzentriert und ließen sich auch von zwischenzeitlichen Anschlusstreffern der Gäste nicht verunsichern.

Zum ersten Mal auf dem Eis stand für den EHC Jakub Grof. Den Verteidiger hatten die Wölfe aus der zweiten tschechischen Liga geholt. Weil mit ihm fünf Ausländer im Kader stehen, pausierte Goalie Lukas Mensator. Nicht dabei waren zudem die Verletzten Dennis Meyer und Tobias Bräuner. Dafür spielte Förderlizenz-Spieler Steven Billich wieder.

Erstes Tor erst in Durchgang zwei

Freiburg hatte die erste gute Gelegenheit nach vier Minuten, aber Brückmanns Schlagschuss trudelte abgefälscht am Rosenheimer Tor vorbei. Auf der anderen Seite landete Grofs Pass direkt auf der Kelle von Tyler McNeely. Nur knapp ging der Schuss des Starbulls-Topscorers über das Freiburger Gehäuse.

Video: Die Höhepunkte des Spiels



Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, da konnte EHC-Torhüter Marco Wölfl die Gästeführung nach einem Schuss von Tyler Scofields nur mit einer starken Fanghand-Parade verhindern. In der 27. Minute, der EHC war in Überzahl, bediente Brückmann dann Márton Vas, der die Scheibe zum 1:0 im kurzen Eck versenkte.

Gegnerischer Torhüter hilf beim 2:1

Rosenheim hielt dagegen. McNeelys Querpass vor dem EHC-Tor fand Scofield, der zum 1:1 verwandelte (32.). Im Gegenzug nutzte Niko Linsenmaier die Gelegenheit, als Starbulls-Goalie Timo Herden nach einer Parade schon am Boden war, und beförderte die Scheibe mit der Rückhand ins Tor (36.).

Im Schlussdrittel scheiterte für Freiburg erst Jannik Herm mit einem Schuss aus der Drehung, dann bezwang Wittfoth Herden zum dritten Mal (48.). Nur eine Minute später verkürzte Cameron Burt auf 2:3. Für die Starbulls kam am Ende etwas Pech hinzu: Sie bliesen zur Schlussoffensive, Freiburg setzte auf Konter – wie in der 59. Minute. Chris Billich wollte den Puck im Angriffsdrittel nur passen, traf aber Cameron, von dessen Schlittschuh der Puck zum 4:2 ins Tor sprang.

Der EHC Freiburg hat nun drei Spiele in Folge gewonnen und festigte Tabellenplatz sieben. Am Sonntag (18.30 Uhr) tritt er auswärts in Bad Nauheim an.

Freiburg – Rosenh. 4:2 (0:0, 2:1, 2:1). Tore: 1:0 Vas (27.), 1:1 Scofield (32.), 2:1 Linsenmaier (36.), 3:1 Wittfoth (48.), 3:2 Burt (49.), 4:2 C. Billich (59.). Strafen: Freiburg 6 Minuten, Rosenheim 8 Minuten. Zuschauer: 2160.


Video: Pressekonferenz