Wölfe Freiburg

EHC Freiburg testet Finnen Kauppila – Trennung von Barron?

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Do, 10. Januar 2019 um 14:29 Uhr

EHC Freiburg

Der EHC Freiburg rüstet im Rennen um die Nichatabstiegsplätze nach. Die Wölfe testen den finnischen Verteidiger Antti Kauppila. Derweil zeichnet sich eine Trennung von Alex Miner Barron (USA) ab.

Der EHC Freiburg rüstet im Rennen um die Nichatabstiegsplätze in der zweithöchsten deutschen eishockeyliga DEL 2 nach und verpflichtet im 29-jährigen Finnen Antti Kauppila. Der Verteidiger, der in der ersten Saisonhälfte für den norwegischen Erstliga-Klub Stjernen Hockey Frederikstad aufs Eis ging, gilt als umsichtiger Aufbauspieler und intelligenter Verteidiger.

Während seiner insgesamt vier Jahre in der Alps Hockey League (grenzüberschreitende Liga mit Mannschaften aus Österreich, Italien und Slowenien) war Kauppila für den EC Bregenzerwald aktiv und unterstrich dort zuletzt mit 40 Scorerpunkten (3 Tore, 37 Assists) in 40 Spielen seine Fähigkeiten. Er ist der erste von zwei ausländischen Spielern, die der EHC verpflichten will.

Demnächst soll ein Angreifer zum Rudel stoßen, der eine Kontingentstelle belegen wird. Ob Kauppila am Wochenende einsatzbereit sein wird, hängt davon ab, ob der norwegische Verband ihn bis dahin freigibt. Aufgrund seiner Verpflichtung zeichnet sich beim EHC derweil eine Trennung vom glücklosen US-Verteidiger Alex Miner-Barron ab.