Kleine Auszeiten in der stressigen Vorweihnachtszeit

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Sa, 08. Dezember 2018

Eichstetten

Die Adventsfenster in Eichstetten öffnen sich in diesem Jahr an insgesamt zwölf Terminen / Besinnliche Treffen bei Familien, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen.

EICHSTETTEN. Einstimmen auf Weihnachten, Besinnlichkeit und Gemeinschaft erleben, Freunde treffen, aber auch neue Kontakte knüpfen – das dörfliche Adventsfenster ist in Eichstetten zu einer beliebten Tradition geworden.

Rund 20 Eltern und doppelt so viele Kinder trafen sich so kürzlich im Hof des Weinguts Kiefer. Die Inhaber Helen und Martin Schmidt sind selbst Eltern von drei Kindern und freuten sich über den regen Besuch. Küsschen hier, ein Scherz da – viele Eltern kennen sich von der Schule oder vom Kindergarten ihres Nachwuchses. Die Kleinen wiederum nutzten die Gelegenheit, um im Hof zu toben. Doch dann wurde es still und alle versammelten sich beim geschmückten Adventsfenster an der Bötzinger Straße.

Gemeinsam wurde ein "Lasst und froh und munter sein" angestimmt, dann trug Hellen Schmidt eine kurze besinnliche Geschichte vor. "Vom Mönch und dem Brunnen" hieß die Erzählung, in der ein Mönch seine Besucher an der Erfahrung der Stille beim Wasserschöpfen teilhaben lässt. Ein weiteres Lied später war es mit der Ruhe vorbei, die Kinder tobten, und Hausherr Martin Schmidt lud zu Glühwein, Kinderpunsch und – passend zum lauen Wetter – zu Snacks vom Grill ein.

Veranstalter des Adventskalenders ist seit neun Jahren der Verein für Kinder- und Jugendarbeit, doch schon während der zehn Jahre vorher gab es die Reihe aus einer privaten Initiative heraus. Als Schirmherr fungiert aktuell die evangelische Kirchengemeinde. "Wir freuen uns, dass auch in der diesjährigen Adventszeit die schöne Eichstetter Tradition des dörflichen Adventskalenders fortgesetzt werden kann", betonte Mitorganisatorin Sonja Frenkel. "Der besondere Dank gilt dabei denjenigen Mitbürgern, die ein Fenster ausrichten – sind sie doch diejenigen, die versuchen, in unserer stressigen Vorweihnachtszeit ruhige und besinnliche Momente für uns alle zu schaffen". Natürlich sei es ausrichtenden Vereinen unbenommen, auch Spenden zu sammeln, den Organisatoren vom Verein für Kinder- und Jugendarbeit gehe es aber eher darum, zusammen zu sein, sich zu treffen und sich besinnlich aufs anstehende Weihnachtsfest einzustimmen, erläuterte Vorstandsmitglied Sonja Frenkel.

Zwölf Termine bei Familien, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen gibt es dieses Jahr, der nächste ist am Dienstag, 11. Dezember, um 18 Uhr bei der Seniorenwohngruppe im Adlergarten. Weitere Termine: http://www.kiju-eichstetten.de.