BEOBACHTET & GEHÖRT

jut/BZ

Von Jutta Schütz & BZ-Redaktion

Do, 16. August 2018

Eimeldingen

VDK-AUSFLUG

Aussichtsreiche Tour

Der Ausflug des VdK-Ortsverbands Eimeldingen-Märkt führte vor kurzem mit dem Bus durchs Feuerbachtal über Riedlingen, Kandern, Malsburg-Marzell auf den Hochblauen. Der 28-Sitzer-Bus schlängelte sich hoch zum Blauenhaus, das sich bei Ankunft in strahlendem Sonnenschein zeigte. Eine weite Sicht bot sich zu den Vogesen, ins Dreiländereck, aber auch zu den Markgräfler Juwelen wie das Schloss Bürgeln und die Sausenburg. Nach Kaffee und Kuchen im Blauenhaus genossen die Teilnehmer noch die Sonnenterrasse oder liefen zum Aussichtsturm des Schwarzwaldvereins. 13 VdK-Mitglieder und elf Gäste genossen die Nachmittagsausfahrt, die sehr gelobt wurde. Nächste Station war der Kurort Badenweiler. Eine sehr sportlichen Dame aus Märkt stieg da zum Vergnügen der Zuschauer in der Fußgängerzone in eine Entenwippe. "Das Absteigen wird uns unvergesslich bleiben". Der Vorsitzende Manfred Merstetter bedankte sich am Schluss bei allen Teilnehmern, den Vorstandskolleginnen und -kollegen für die Idee und Ausarbeitung des Programms sowie bei Busfahrer Armin für die sichere und pünktliche Fahrt.

LANDFRAUEN

Spende vom Flohmarkt

Der erste Egringer Dorfflohmarkt, den die Egringer Landfrauen veranstalteten, wurde sehr gut angenommen. Aus dem Erlös konnte je eine Spende an die Kanderner Sozialstation und an Pfarrer Martin Braukmann übergeben werden. Die Kanderner Sozialstation, für die Beate Fuchs zur Spendenübergabe auf den Seebodenhof kam, wird die überreichten 300 Euro in die Fortbildung von ehrenamtlichen Helfern stecken. Pfarrer Braukmann von den Kirchengemeinden Egringen, Mappach und Wintersweiler, erklärte, dass die 300 Euro für die Stelle des Jugenddiakons verwendet werden. Zu 75 Prozent werde diese von der Kirche finanziert, man wolle aber eine Vollzeitstelle, "wir müssen deshalb jährlich 15 000 Euro aus eigenen Mitteln finanzieren, da freuen wir uns über jede Spende", hielt er fest. Die Landfrauen aus Egringen freuten sich im Übrigen über die vielen positive Rückmeldungen auf ihren Flohmarkt, aus der Bevölkerung, von Gästen und von den Verkäufern. Nur zwei Verkäuferinnen seien mit ihrem Verkauf nicht so zufrieden gewesen. Gleichwohl hat man was gelernt: Beim nächsten Mal muss der Markt noch besser angekündigt werden. Zudem wollen die Landfrauen schauen, dass alle, die mitmachen, ihre Verkaufstische dorthin verlegen können, wo das meiste Publikum unterwegs ist.

3000 EURO

Soziales Engagement

Das Direktvertriebsunternehmen Prowin international pflegt die Tradition, sich auf sozialer Ebene zu engagieren. Mit der jüngsten Aktion wurde erneut Herz für die gute Sache bewiesen: Dank eines groß angelegten Charity-Wettbewerbes – zusammen mit den zahlreichen Vertriebspartnern – können nun Kinder und Jugendliche in Not unterstützt werden. Der Deal zwischen Prowin und seinen Beratern: Pro 250 verkaufter Sweetshirts, Putztüchern in Herzform, spendete die Firma 1000 Euro an ein ausgesuchtes Projekt der Wettbewerbsteilnehmer. Die Beraterinnen Katharina Funk aus Eimeldingen und Britta Frank waren zwei der glücklichen Gewinner, die ihr Wunschprojekt unterstützen konnten. Sie haben nun dem Förderverein für krebskranke Kinder Schecks in Höhe von 3000 Euro überreicht. Der Förderverein ist dankbar, das Geld wird dringend benötigt.

DIAKONIESAMMLUNG

Dank an Konfirmanden

Die Diakoniestraßensammlung hat in Egringen 478,52 Euro, in Mappach 198,05 Euro und in Wintersweiler exakt 230,70 Euro erbracht. Die evangelische Kirchengemeinde Egringen/Mappach/Wintersweiler bedankte sich bei allen Spendern und "ganz besonders bei unseren Konfirmanden, die sich Zeit genommen und sich auf den Weg gemacht haben."