Scheine

Geldregen: Polizei sperrt Autobahn bei Eimeldingen

Dorothee Soboll, Victoria Langelott

Von Dorothee Soboll & Victoria Langelott

Do, 13. Dezember 2018 um 10:22 Uhr

Eimeldingen

Die Polizei hat die Autobahn 98 bei Eimeldingen am Mittwoch kurzzeitig gesperrt. Ein Anrufer hatte gemeldet, dass dort Geld herumfliegt – er sorgte sich, dass es deshalb zum Unfall kommen könnte.

Die herumwirbelnden Geldscheine waren dem Autofahrer am Mittwoch gegen Mittag auf der A 98 aufgefallen. Die Polizei sah nach und fand die Angaben bestätigt, gegen 12 Uhr wurde die Autobahn 98 bei Eimeldingen deshalb kurz gesperrt, die Polizei sammelte die Euro-Scheine ein, die sich auf einen mittleren dreistelligen Betrag summierten. Die Polizei fand ebenfalls einen Geldbeutel dazu.

Wer die Scheine verloren hat, ist noch unklar. Eine mögliche Erklärung wäre für die Polizei aber, dass der Verlierer den Geldbeutel zunächst auf sein Autodach gelegt, ihn dort vergessen hat und losfuhr. Aus Richtung Eimeldingen kommend fuhr der Autofahrer dann wohl auf die A 98 Richtung Rheinfelden. Als er oder sie auf dem Beschleunigungsstreifen war, könnte der Geldbeutel vom Autodach geflogen sein. Die Scheine fanden sich jedenfalls in Nachbarschaft des Beschleunigungsstreifens. Gesichert ist diese Szenario aber nicht, die Ermittlungen der Polizei zum tatsächlichen Geschehen dauern an.

Die Polizei hofft nun, den rechtmäßigen Besitzer zu finden. Im Geldbeutel selbst fand sich kein eindeutiger Hinweis auf ihn oder sie. Wer die Geldbörse verloren hat, sollte sich bei der Polizei melden und Aussehen der Börse und Inhalt genau beschreiben. Die Polizei ergänzt, dass sie deshalb den Geldbeutel auch nicht genau beschreiben kann, weil sie auf eine genauere Beschreibung des Verlierers angewiesen ist, um die
Sachen dem rechtmäßigen Besitzer zuordnen zu können.

Der Verlierer kann sich mit dem Polizeirevier Weil am Rhein, 07621/9797-0, in Verbindung setzen. Sollte das Geld nicht zugeordnet werden können oder sich kein Verlierer melden, so wird es als Fundsache behandelt und an das zuständige Fundbüro weitergeleitet.