Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Dezember 2010 09:39 Uhr

Tierquälerei

Mit Luftgewehr auf Katzen geschossen – Polizei ermittelt Schützen

Brutale Tierquälerei: Ein Mann hat mit einem Luftgewehr in Eimeldingen mehrfach auf Katzen geschossen. Die Tiere mussten zum Arzt. Jetzt hat die Polizei den Tierquäler ermittelt.

  1. Ein Unbekannter hat in Eimeldingen zwei Katzen mit einem Luftgewehr angeschossen und verletzt. Jetzt konnte ihn die Polizei ermitteln. Foto: dpa

Ende August und Anfang September war in Eimeldingen von einem Unbekannten auf zwei Katzen mit einem Luftgewehr geschossen worden. Die verletzten Tiere mussten vom Tierarzt behandelt werden und den Tierbesitzern entstand ein Schaden von insgesamt über 1000 Euro.

Die brutale Tat war damals in der örtlichen Presse veröffentlicht worden, worauf zahlreiche Hinweise bei der Polizei in Weil am Rhein eingingen. Dadurch kamen die Ermittler einem Mann aus Eimeldingen auf die Schliche.

Nachdem durch weitere Ermittlungen der Tatverdacht immer konkreter wurde, hat die Polizei beim Amtsgericht in Lörrach einen Durchsuchungsbeschluss beantragt. Der zuständige Richter ordnete die Durchsuchung an und die Beamten des Weiler Polizeireviers fanden bei der Durchsuchungsaktion tatsächlich ein Luftgewehr.

Mit dem Ermittlungsergebnis konfrontiert, gab der Mann schließlich die Schüsse auf die Katzen zu. Jetzt erwartet ihn nicht nur ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, sondern er wird sicherlich auch mit Schadensersatzforderungen der Tierbesitzer rechnen müssen.

Werbung


Mehr zum Thema:

Autor: bz