Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. September 2013

Volle Zelte und Buden

Zur Eröffnung des 36. Dorffestes kehrt der Fassanstich wieder an den Ort des Anfangs zurück.

  1. Alle Hände voll zu tun hatten die Helfer und Vereinsmitglieder bei der Essensausgabe. Foto: Reinhard Cremer

  2. Wie üblich war der Fassanstich Sache von Bürgermeister Manfred Merstetter (linkes Bild, am Zapfhahn). Walter Huttner weiß noch einiges zu den alten Fotos zu sagen, die für die Ausstellung „150 Jahre ’Liederkranz’ Eimeldingen-Märkt“ zusammen getragen worden waren. Foto: Reinhard Cremer

  3. Foto: Reinhard Cremer

EIMELDINGEN. Zur Eröffnung des 36. Dorffestes kehrte der Fassanstich zum Eimeldinger Dorffest am frühen Samstagabend wieder an den Ort des Anfangs zurück.

Im Jahre 1978 befand sich dort, wo heute das Haus der Begegnung steht, noch eine Wiese. Wie sich altgediente Festteilnehmer erinnern, wurde auf diesem Platz das Festzelt errichtet, in etwa am selben Ort, den heute das Zelt der Sportvereinigung Märkt-Eimeldingen ausfüllt. Dort fand damals auch der Fassanstich statt. Grund für die diesjährige Verlegung des Anstichs aus dem Zentrum des Festes in der Dorfstraße sind bekanntlich private Baumaßnahmen. Unter bereits lebhafter Beteiligung der Besucher und den Klängen des Musikvereins Märkt unter der Leitung von Birgit Dringel, schwang Bürgermeister Manfred Merstetter den Holzhammer, den er selber mitgebracht hatte (O-Ton Merstetter: "Auf den kann ich mich wenigstens verlassen!"). Nach einigen Schlägen saß der Zapfhahn denn auch da, wo er hingehörte, und das Freibier – nur aus diesem Fass – konnte fließen. Zuvor hatte der Bürgermeister allen beteiligten Vereinen und den zahlreichen Helfern für ihren bereits geleisteten und noch bevorstehenden Einsatz bis Montagnacht gedankt. Auch die örtliche Politprominenz sowie der Bundestagsabgeordnete der CDU, Armin Schuster, gab sich die Ehre.

Werbung


Obwohl von Norden her einige dunkle Wolken heraufzogen, konnten sich die Besucher des Eröffnungsabends ungestört im Freien bewegen. Dennoch waren die Zelte der Sportvereinigung und der Freiwilligen Feuerwehr von Beginn an bis auf den letzten Platz gefüllt. Aber auch der Pfarrhof sowie die kleineren Räumlichkeiten der Badmintonfreunde und des Frauenchores waren gut besucht. Der Rattenkeller der "Bachratten" fand im Verlaufe des Abends ebenfalls sein Klientel. Regen Zuspruchs konnte sich, wie alljährlich, auch die Ausstellung des Geschichtsvereins Vorderes Kandertal im Rathaus erfreuen. Sie widmete sich in Wort und Bild der 150-jährigen Geschichte des Gesangvereins "Liederkranz" Eimeldingen-Märkt. Noch vor wenigen Tagen hatte der Verein mit seiner gewonnenen Wette gegen den dm-Drogeriemarkt auf sich aufmerksam gemacht (wir haben berichtet). Die unterhaltsame Seite des Festes begann mit einem Frühschoppenkonzert der "1. Markgräfler Dilettantenmusik Wollbach" vor der Sponsorenwand am Rathaus. Schon bald begannen sich auch das Glücksrad der Badminton Jugendabteilung und das Kinderkarussell zu drehen. Am frühen Nachmittag eröffnete Bürgermeister Merstetter im Haus der Begegnung eine Ausstellung, auf der gleich vier Hobbykünstlerinnen ihre Werke präsentierten. Der Kindergarten St. Martin hatte kreative Angebote und spannende Geschichten für Kinder ab vier Jahren vorbereitet, und der Kindergarten "Schnäggehüsli" bot am Nachmittag an der Kirche Kinderbelustigung. So war neben einem umfangreichen Speise- und Getränkeangebot auch für Unterhaltung für alle gesorgt.

Das Programm beginnt am heutigen Montag um 11 Uhr. Um 1 Uhr in der Nacht schließt dann das 36. Dorffest seine Pforten.

Autor: Reinhard Cremer