Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Juni 2012

Ein Augenschmaus für alle Enten-Fans

Freunde des Kultautos Citroën 2 CV trafen sich am Attila-Felsen.

  1. Ihre Leidenschaft für Enten verdeutlichten die Liebhaber der Citroën-Fahrzeuge auf der Wiese vor dem Attila-Felsen in Niederrimsingen. Gepflegte Fahrzeuge und sensationelle Umbauten, wie dieses Cabrio, wurden beim Ententreffen präsentiert. Foto: Jochen Voigt

BREISACH-NIEDERRIMSINGEN (jov). Am Wochenende fand am Attila-Felsen in Niederrimsingen wieder das schon traditionelle Ententreffen statt. Wer allerdings nach gefiederten Exemplaren Ausschau hielt, wurde sicher enttäuscht. Zu sehen waren auf der Festwiese rund 50 Citroën 2CV. Der Citroën 2CV (deux chevaux), in Deutschland üblicherweise "Ente" genannt, war ein populäres Modell des Automobilherstellers Citroën mit einem luftgekühlten Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor und Frontantrieb. Zwischen Sommer 1949 und Mitte 1990 wurden 3 868 631 viertürige Limousinen und 1 246 335 Lieferwagen, sogenannte Kastenenten, hergestellt.

Von Freitag bis Sonntag durften die Fahrzeuge bestaunt werden. Zum Teil waren sie im Original erhalten. Man konnte meinen, dass sie erst am Vortag vom Band gelaufen waren. Durch die sorgsame Pflege war an einigen Exemplaren nicht ein Kratzer zu erkennen. Andere Fahrzeuge waren liebevoll umgebaut, zum Beispiel als Cabriolet, Roadster oder Geländefahrzeug mit Vierradantrieb.

Organisator Dieter Bootz bedauerte, dass diesmal weniger Enten-Liebhaber teilgenommen hatten als in den vergangenen Jahren. "Wir sind hier in Niederrimsingen stets willkommen und fühlen uns hier richtig wohl", sagte Bootz und wies auf die vielen Zelte und Wohnwagen. Besonderen Wert legen die "Entenzüchter" und Hobby-Schrauber auf die Campingmöglichkeiten am Weinberg, auf das Plaudern und die Musik am "Laberfeuer". Die Teilnehmer kamen aus der Region, aus der Schweiz und aus dem Elsass.

Werbung

Autor: jov